Unsere alte INTERFLUG im Web
Historische Betrachtungen zur einstigen DDR-Fluggesellschaft INTERFLUG

last updated:
12-Jan-2017


Revision 3.0
IF-News 2007

 
 
 

Buchpräsentation im Fliegerklub Borkheide

Am 27. Oktober 2007 fand ebenfalls eine Buchpräsentation und Verkauf durch beide Autoren am Fliegerklub Borgheide statt

Die Flukapitäne i.R. Peter Schulze, Klaus Breiler und Heinz-Dieter Kallbach offensichtlich herrschte gute Stimmung Heinz-Dieter Kallbach im angeregten Gespräch
Bilder von Flugkapitän i.R. Gerd Sprieß
(ehemals Kapitän IL-62 und später F-100)
es gibt bei all dem Geschriebenen immer noch viel mehr zu erzählen Der Verkauf läuft, die Autoren signieren derweil zurück
 

Flugenten-Teffen 2007

Als erste Meldung auf der neuen IF-News Page verkünde ich gerne die Mail von Astrid Albrecht, die uns auch 2007 wieder zum Flugenten-Treffen einlädt.

Ihr kennt doch sicherlich alle den alten und dummen Spruch: Was ist der Unterschied zwischen einer Flugente und einem Copilten? Die Flugente kann fliegen.
Ja, so war es zu alten Zeiten sowohl bei der INTERFLUG, wie auch anderswo.  Den Großteil der Flüge absolvierten die Kapitäne . Keine Spur von 50/50. Auch anderswo war es wohl kaum viel anders, wenn der Kapitän gesagt haben soll: "Son, I'll give a flight." Wie glücklich können sich dagegen Copiloten heute schätzen.

Also: I'll see you there!

 

Hier kommt mal wieder eine Einladung zu unserem traditionellen (IF)-FLUGENTEN-TREFFEN 2007 in Berlin.

Wie schon in den vergangenen Jahren, wollen wir die Tradition des FLUGENTEN-TREFFENS fortführen und uns bei Speis und Trank im "Alten Fritzen" am Alex treffen. Dieses Mal ohne Buffet und so - einfach ganz locker und lustig.

Wie immer der letzte Samstag im Oktober - also diesmal der Sa., 27.10.1007 ab 18 Uhr im Restaurant "Der Alte Fritz" am Alexanderplatz, Karl-Liebknecht-Str. 29 (im Hause des Berliner Verlages).

Kontakt und Wegweiser seht Ihr unten in meiner Signatur.

Bitte ber Telefon oder Fax oder email eine kleine Rückmeldung, damit ich für uns auch ein paar Tische reservieren kann!

Schön - wir sehen uns wieder :-)
Eure Astrid Albrecht (ehemals FG 5)

 

NS.: Bitte an ALLE weiterleiten die Ihr kennt und die Lust dazu haben.

Mit besten Grüßen - with kind regards

ASTRID ALBRECHT

Tel.:    03375 - 526 490
Fax:    03375 - 526 491
Mobil:  0174 - 44 305 73

"Der Alte Fritz"
Karl-Liebknecht-Str. 29
10178 Berlin - Mitte
restaurant@der-alte-fritz.de
www.der-alte-fritz.de

zurück

 
 

Die Biographie von IF-Flugkapitän Dieter Kallbach ist erschienen

 

Am 28. September erschien die Biographie unseres IF-Flugkapitäns Heinz-Dieter Kallbach, geschrieben von Günter Heribert Münzberg im Salier Verlag. Das Buch ist überall  im online Buchhandel für 22,90 DM käuflich zu erwerben.

Zur Veröffentlichung gab es auch eine Einführungsveranstalltung am Gollenberg in OT Stölln, wo Dieter einst einen IL-62 der INTERFLUG auf einer 900 m langen Wiese landete und wo das FLugzeug noch heute unter dem Namen "Lady Agnes" zu besichtigen ist. Von diesem Ereignes gibt es dort auch ein Video zu erwerben.

 

Weitere Infos auch auf der Book-Page unter Nummer 71. http://www.interflug.biz/books.htm

 

Also los und kaufen. lesen, staunen und Dieter um eine Widmung bitte.

 

 

          

 

Die ISBN Nummer ist ja auf der 4. Umschlagseite gut zu erkennen. Bestellungen sind online leicht zu tätigen, z.B. bei Amazon.

zurück

 
 

Kollege Rudolf Gemeinhardt verstorben

 

 

Wir sprechen den Hinterbleibenen unser aufrichtiges Beileid aus und versichern, dass Rudi in unseren Gedanken und Herzen weiter existiert.

 

 

ifbiz, Berlin, den 20.AUG 2007

zurück

 
 

DAS GROSSE BUCH DER INTERFLUG

 

http://www.eulenspiegel-verlag.de/   Dann Verlag "Das Neue Berlin" wählen und neue Bücher aufsuchen! 

 

Oder lieber gleich hier:  http://www2.txt.de/cgi-bin/WebObjects/TXTSVEulenspiegel.woa/wa/startWithArtikelDetail?isbn=978-3-360-01904-2

 

Am 11. September 2007 soll es bereits so weit sein. Das große Buch der INTERFLUG, geschrieben von unserem Kollegen Flugkapitän Klaus Breiler,
erscheint im Verlag Das Neue Berlin (Eulenspiegel Verlagsgruppe). Das Buch kann bereits jetzt bei www.amazon.de vorbestellt werden.

Der Preis fällt mit 19,90 Euro moderat aus. Hier die ankündigung des Verlages, die uns heute zuging.

 

www.interflug.biz hat das Buch zwar bislang noch nicht gesehen, aber wir kennen Klaus Breiler, seine Sorgfalt und sein Sendungsbewußtsein und wir erwarten darum ein spannendes, vielleicht auch kontroverses Buch, mit Sicherheit aber eine Bereicherung zu unserem Web und zum Thema Luftfahrt in Deutschland überhaupt. Für alle Interflieger und unsere Fangemeinde wird das sicherlich ein "Muß". Wir sind bereits gespannt auf die "wahre Fundgrube" (Worte des Verlages, die das Buch bereits kennen).

Wir werden das Buch nach Erscheinen mit der Eherennummer [70] in der Liste auf unserer Book-Page eintragen.

ifbiz, Berlin, den 17.AUG 2007

Heute (20.AUG07) erreichte mich noch ein persönlicher Begleittext des Autors, Flugkapitän i.R. Klaus Breiler, den ich hiermit gerne unsern Usern zur Kenntnis gebe:

Information zum Buch: „Das große Buch der INTERFLUG“ (ab 13.9.07 im Handel):

 Aus verkaufspolitischen Gründen wurde der Arbeitstitel „Wir wurden vom Himmel geholt“ von der Verlagsgruppe in ihrer Serie der „Großen Bücher“ eingereiht. An dieser Stelle einige Bemerkungen zum Inhalt und zum Anliegen:

 Die Anfänge der Luftfahrt Ost von 1945 bis 1956 werden zusammenfassend als eine Forschungsarbeit eines jungen Segelfliegers, vom Autor ergänzt, veröffentlicht.

Das bedeutungsvolle Jahr 1957 wird, in Verbindung mit der eigenen fliegerischen Biographie des Autors, als Ausgangspunkt gewählt. 50 Jahre danach wird, aus der Sicht des Cockpitpersonals, die Bilanz gezogen. Zeitlich, aber auch nach Sachthemen geordnet, öffnet sich der Autor und lässt kompetente Zeitzeugen der Zivilluftfahrt zu Wort kommen. Da er selbst auf mehreren Gebieten der Fliegerei zu Hause war, wird nicht nur über die Verkehrsfliegerei, sondern bewusst über die „drei fliegenden Betriebe“ der Fluggesellschaft INTERFLUG geschrieben, über die Leistungen der Menschen unter den gegebenen Bedingungen.

 Freunde der Luftfahrt sollen die besondere Bedeutung der Fluggesellschaft „Berline“ erkennen. Es war eine Selbsthilfegesellschaft des fliegenden Personals der INTERFLUG. Die Leistungen und persönlichen Opfer der beiden Gesellschafter aus Ost und West für den Erhalt von Arbeitsplätzen verlangen Respekt und Anerkennung.

Dieses Buch soll erlebte Luftfahrtgeschichte für die Nachwelt festhalten.

Zum 50. Gründungstag der INTERFLUG im September 2008 ist ein kritischer Umgang mit der eigenen Betriebsgeschichte beabsichtigt.

Diese ostdeutsche Fluggesellschaft entstand im Ergebnis des berechtigten Alleinvertretungsanspruchs der Lufthansa AG.

Als Autor habe ich die Formulierung des Lufthansakapitäns Rudolf Braunburg aufgegriffen:

„Die INTERFLUG ist tot- es lebe die INTERFLUG“.

Schonungslos und offen nennen die „fliegenden Zeitzeugen“ Daten, Fakten, Hintergründe wie sie bisher noch nicht veröffentlicht wurden. Für die INTERFLUG GmbH war es kein natürlicher Tod oder Konkurs. Offensichtlich ist Sterbehilfe in Deutschland doch erlaubt, wenn es um Eigentum und Marktanteile geht. Nach dem Tod ist zu klären, wer sind die Erben und wer betreibt die Grabpflege. Deshalb danke ich allen Mitautoren für ihre sachlichen und aufrichtigen Beiträge. Sie heben sich wohltuend von denen ab, die den Mund aufmachen könnten oder müssten, damit die INTERFLUG nicht auf dem Müllhaufen der Geschichte landet. Dank auch meinen Mitstreitern und Kollegen für Informationen. Durch die Nutzung vieler Quellen wird das Anliegen eines Nachschlagewerkes mit denen eines Geschichtsbuches verbunden. 

Nach dem Briefwechsel mit dem Liquidator und Recherchen im Bundesarchiv werden politische Hintergründe auch zum Ende der Zusammenarbeit mit der Lufthansa, zur Aktenvernichtung und zur Altersversorgung unserer Veteranen genannt.

Klaus Breiler und seine Mitautoren
ifbiz, Berlin, den 20.August, 2007

zurück

 
 

zurück

 
 

Flugkapitän a.D. Siegfried Straub wurde kürzlich 65 Jahre alt.

 

Wie wir erst jetzt erfuhren beging am 30. Juni 2007 der ehemalige Flugkapitän der INTERFLUG, Siegfried Straub seinen 65. Geburtstag und trat damit in das deutsche Rentenalter ein. Siegfried verbrachte ja die Jahre nach der "Wende" und vor seiner "zur-Ruhe-Setzung" aktiv bei Airbus Industries in Toulouse. Wir wünschen Siegfried ein erlebnisreiches Rentnerdasein und ein langes und gesundes Leben. Möge er der Luftfahrt noch nicht völlig verloren gehen.

zurück

 
 

IL-18 Pilot Christian Lehmann verstorben

 

Wie ifbiz erfahren mußte, ist kürzlich der uns allen gut bekannte INTERFLUG IL-Pilot Christian Lehmamm durch einen Herzinfarkt mit 63 Jahren verstorben. Christian war ein mehr ruhiger und bescheidener Kollege, der sein Ingenieurs-Studium im Matrikel FZ-14 absolvierte. Erst im letzten Sommer feierte die FZ-14 in Bohnsdorf ihr 40 Jähriges. Christian war auch aktiv an der Restaurierung einer IL-14 für das Technik Museum Berlin in Tempelhof beteiligt.

Wir sind tief betroffen und werden Christian ein würdiges Andenken bewahren.

 

      

 

Die Trauerfeier für Christian findet am 31. Juli 2007 um 11 Uhr auf dem Friedhof der Parochial- und St.Petri Gemeinde in Friedrichshain statt .

zurück

 
 

IF-Bordingenieur Dieter Kricke im Alter von 69 Jahren verstorben

 

unerwartet für viele und mit tiefer Betroffenheit haben wir die Meldung entgegennehmen müssen, daß unser Dieter Kricke, zuletzt Bordingenieur auf der IL-62 und in leitender Funktion in der Flugtechnologie des Betriebsteils Flugbetrieb tätig, am 24. Mai 2007 an einem Krebsleiden verstorben ist. Dieter war viele, viele Jahre Bordingenieur mit Leidenschaft, Ausbilder und Vorbild, setzte Standards und war stets um eine gute Zusammenarbeit mit unseren Kollegen im Betriebsteil Flugtechnik bemüht. Ich bin sicher, Dieter wird für immer in unserem Gedächtnis bleiben, als Teil unseres Lebens bei INTERFLUG.

 

Die Trauerfeier findet am 14. Juni 2007 um 14:00 Uhr auf dem Friedhof in Glasow statt.

 

 

(übermittelt von R. Thieme)

zurück

 
 

Jährliches Treffen der wertvollensten "Überreste" der IL-62 Staffel 01.Juni 2007

 

Die Manpower (Belegschaft) ist das wertvollste Gut einer Produktionseinheit. Diese allgemeine Binsenwahrheit gilt um so mehr in der Fliegerei. Es hat oft viele Jahre harter Arbeit des Lernens und des steten Trainings bedarft bis sich letztendlich gefestigte, professionelle und verläßliche Crew herausgebildet hatten. Als die kontinuierliche Staffelarbeit (Staffel = neudeutsch: Flotte) Anfang der 90er Jahre auf ihrem qualitativ höchsten Stand bis dahin angelangt war, kam das jähe Ende. Nur wenige schafften unter den Wirren der sogn. Wende eine befriedigende Anschlußbeschäftigung, oft weit unter ihren über Jahre erworbenen Qualitäten. Nicht selten unter Bedingungen existenzieller Spannung, Arroganz, Geringschätzung und politischer Blindheit mußten sie in Ihren neuen Jobs zurechtkommen. Die meisten haben sich dennoch nie aus den Augen verloren, insbesondere natürlich auch die, die nun plötzlich viel mehr Zeit hatten. So gibt es bereits seit langem diese jährlichen "Staffel-Treffen", die eigentlich mehr sind, denn jeder Interflieger kann dort auftauchen und Hallo sagen. Man sieht sich wieder, spricht von alten und neuen Zeiten, versichert sich Verständnis und Mitgefühl, erzählt sich Lebensläufe und Geschichten aus alter Zeit, ehrt die Verstorbenen und läßt sich das Bier schmecken. Es ist und bleibt die alte Kameradschaft, genau das, was INTERFLUG auszeichnete.

 

Das Treffen findet jährlich am 1. Freitag im Juni in den Amtsstuben in Schönefeld ("Steintal") statt, in einer der H-Baracken (2 oder 3). In diesem Jahr ist es der 1. Juni so gegen 17:00 Uhr.

 

Jeder der kommen möchte, sei eingeladen, so wurde mir gesagt. Für die IL-62 Flieger ist es natürlich eine Pflichtveranstaltung, die auch im Monatsplan eingetragen wird. -:)  Viel Spaß!

Vielleicht macht ja auch mal einer Bilder. Das wäre Super und wohl auch dem Treffen dienlich.

 

(nach einer Information von Fritz Blaha für interflug.biz)

zurück