Die alte INTERFLUG im www
Historische Betrachtungen zur einstigen DDR-Fluggesellschaft INTERFLUG

last updated:
28.06.2017


Revision 3.0
Books-Page

Startseite zurück Rezensionen

Autoren: Gerd Ritter, W.Hakansson

Auf dieser Seite möchten wir Euch Bücher vorstellen, die entweder direkt oder indirekt etwas mit INTERFLUG zu tun haben, die INTERFLUG selbst oder INTERFLUG-Flugzeuge erwähnen oder aber sich mit den Typen, die bei INTERFLUG im Einsatz waren, beschäftigen. Eine gute Quelle im Internet dürfte immer www.amazon.de sein, wobei die hier von mir angegebenen ISBN bei der Suche und die Preise bei der eigenen Kaufentscheidung  hilfreich sein sollten. Sollte jemand weitere INTERFLUG-Quellen nennen können, sind wir für jeden Hinweis dankbar.
Wie alles hier im Web, braucht auch diese Seite seine Zeit und wird sicherlich öfter aus praktischen Gründen neu organisiert werden müssen. Autoren und Verlage haben natürlich die Möglichkeit eigene Beschreibungstexte, die in den Rahmen der Tabelle passen, vorzuschlagen oder zu verlangen.

 
60 Jahre Luft- und Raumfahrtmedizin
Abenteuer sowjetischer Flieger
Aerodynamik des Flugzeuges TU-134A
Aerodynamik des Flugzeuges TU-134A-3(B3)
Aerodynamik Tu-134
Agrarflug in der DDR
Airlines Remembered
Alarm in Ost-Berlin INTERFLUG 203 Entführt !
AN-2
Anflug Barth – zur Geschichte des Ostseeflughafens 1935 bis heute
Antonov AN-2
Antonov's Turboprop Twins
Biplanes, Triplanes & Seaplanes
Brunolf Baade und die Luftfahrtindustrie der DDR
BuchairPorts
Civil Aircraft
Civil Aircraft
Civil Aircraft Today
Classic Airliners
Das Flugzeug AN-24
Das Flugzeug AN-24
Das Flugzeug IL-18
Das große Buch der Interflug
Das große Buch der DDR Luftfahrt
Das große Buch der Passagierflugzeuge
DDR Zivilluftfahrtregister
Der begrenzte Himmel
Der Flugplatz Neuhardenberg
Der Passagierjet "152"
Deutsche Airlines und ihre Flugzeuge seit 1970
Die Absturzursachen des DDR-Jets Baade 152
Die Geschichte der Henschel Flugzeug-Werke
Die Geschichte des Flughafens Berlin-Schönefeld 1945-1963
Die Geschichte des Flughafens Erfurt-Bindersleben
Die Gründer der DDR-Luftfahrt
Die Rolle des MfS beim Aufbau der Luftfahrtindustrie
DH 615
 
European Wrecks & Relics 1998
European Wrecks & Relics 2002
Faded Glory
Feuer an Bord
Fliegen war sein Leben
Flughafen Berlin Schönefeld Heimatbasis der Interflug 1963-1977
Flughafen Berlin Schönefeld und die militärisch geführte Interflug 1977-1988
Flughafen Berlin Schönefeld und das Ende der Interflug 1988 - 2000
Flugmechanik
Flugmedizin
Flugmeteorologie
Flugplatz Anklam
Flugzeuge der DDR Band I bis 1962
Flugzeuge der DDR Band II bis 1972
Flugzeuge der DDR Band III bis 1990
Flugzeuge der DDR Band IV 
Flugzeuge und Hubschraber der NVA - Militärverlag
Flugzeuge und Hubschraber der NVA - Gera Mond
German Aircraft Industry and Production 1933-1945
Geschichte der Luftfahrt von Ikarus bis in die Gegenwart
Geschichte der Luftfahrtindustrie in der DDR
Geschichte des Flughafen Berlin-Schönefeld von 1933 - 2000
Geschichte der ostdeutschen Verkehrsflughäfen
Haack Mini Atlas
Handbuch der Flugnavigation
Ilyushin IL-18/-20/-22
Iljushin IL-62
Interflug
Interflug Bordatlas für Passagiere
INTERFLUG und DDR-Außenpolitik – die Luftfahrt als diplomatisches Instrument
Jetliner
Katalog der privaten Luftfahrtausstellung Hermeskeil
 
Leben im Tiefflug
Leipzig geht in die Luft
Luftfahrt in Sachsen-ein historischer Abriss
Luftfahrtforschung und –ausbildung in der DDR
Luftfahrt Ost
Luftpostkatalog der DDR
Mayday über Saragossa
Modern Aircraft
OKB Tupolev
Passagierflugzeuge der Fluggesellschaften Europas
Pirna 014 Flugzeugwerke der DDR
Praktische Aerodynamik des Flugzeuges AN-24
Praktische Aerodynamik des Flugzeuges IL-18
Russian Airlines
Russian Airliners
Sovjet Transports
Standorte der ehemaligen Flugzeuge der Interflug
Stewardess 60 Jahre Traumberuf über den Wolken
Strahlverkehrs Flugzeuge im Einsatz
TB-3 Die Geschichte eines Bombers
The Aviation Book
Tragödie 152
Transport Aircraft of the CIS
Tupolev Tu-134
Tupolev Tu-154
Unvergesßliche Flüge
Vergangen, Vergessen und Vorbei
Verkehrsflugzeuge
Vickers VC 10
Vom Fliegen und Landen
Weg und Absturz der Interflug
Wie ich Pilot im Zweiten Weltkrieg wurde
 
 

Nr. Buchtitel Cover-PhotoInhalt Inhalt
Bemerkung
1 WEG UND ABSTURZ 
DER
INTERFLUG

von
Karl-Dieter Seifert
© 1994
Brandenburgisches
Verlagshaus
 

ISBN: 3-89488-071-6
 

NPA

Das einzige, mir bekannte Buch (mit ISBN), daß sich ausschließlich mit der zivilen Luftfahrt der DDR und der INTERFLUG beschäftigt.

Obwohl einige Ungenauigkeiten und etliche für einen Insider seltsame Darstellungen das Buch teilweise beeinträchtigen, es bleibt ein "must have" für jeden Interflieger und allen an der INTERFLUG Interessierten.

 

zurück

2a

FLUGZEUGE
 DER DDR

von
Detlef Billing
Manfred Meyer
© 2002
Flieger Revue,
Motorbuch Verlag
und TOM Modellbau
 

Band 1


ISBN: 3-613-02198-6

 

Preis: ca. 26,00 €

Flugzeuge der DDR Vol.1 Page 150

Ein genau rechtzeitig zur ILA 2002 verfügbarer erster Band, der die Flugzeuge der DDR bis 1962 in vielen Bildern, Zeichnungen und Daten behandelt. Ein absolutes "must have" für jeden Flieger und Flugzeugtechniker der ehemaligen DDR und alle anderen Interessierten.
Besonders interessant die Seiten (136-143) über die Baade 152, das erste Düsenverkehrsflugzeug in Deutschland, die 1958 in der Flugzeugwerft Dresden gebaut wurden.

 

Band 2 ist für Oktober angekündigt, Band 3 irgendwann später.

 

zurück

2b

FLUGZEUGE
 DER DDR

von
Detlef Billing
Manfred Meyer
© 2002
Flieger Revue,
Motorbuch Verlag
und TOM Modellbau

 

Band 2

 

ISBN: 3-613-02241-9

 

Preis: ca. 26,00 €

Flugzeuge der DDR Vol2 Seit 129 Inzwischen erschienen ist Band 2 der Serie "Flugzeuge der DDR". Wie schon Band 1,  ein unbedingtes Muß für den Bücherschrank des Luftfahrtbegeisterten in Deutschland und speziell der ehemaligen DDR. Ein echter Ex-IF-Flieger muß diese 26 EUR einfach gerne geben, denn der Gegenwert ist fast unbezahlbar. Ungeachtet des einen oder anderen kleinen Fehlers im Text handelt es sich um ein exellentes Werk, insbesondere nach dieser langen Zeit. Hier sollte jeder mithelfen, dem Herausgeber genauere Angaben zu liefern, sofern nötig und möglich.

Da darf man schon auf den letzten Band gespannt sein, der auch den A-310 enthält. Wir hoffen, daß alle drei Bände zur ILA 2004 angeboten werden.

zurück

2c FLUGZEUGE
 DER DDR
von
Detlef Billing
Manfred Meyer
© 2003
by TOM Modellbau
Flieger Revue

Band 3

ISBN: 3-613-02285-0

Preis: 26,00 Euro

Dieser, mir frisch Anfang Juli 2003 zugegangene, nun  3. Band der Reihe "Flugzeuge der DDR" vervollständigt die ausgezeichnete Arbeit der beiden Herausgeber. Erstmals liegt damit ein repräsentativer Überblicküber aller  in der DDR eingesetzten Flugzeuge und Hubschrauber vor.

Bezüglich INTERFLUG ist allerdings diesmal nur der Airbus A-310 enthalten. Interessant auch sicherlich für viele die Aufklärung des Farbenschwindels mit der TU-154M, die ja nie bei der INTERFLUG eingesetzt wurde.

 

 

zurück

2d FLUGZEUGE
 DER DDR
Fotos und Dokumente
 von
Detlef Billing
Manfred Meyer

© 2004
by TOM Modellbau
& Detlef Billig

Band 4

ISBN: 3-613-02374-1

Preis: 26,00 Euro

Es soll nun doch noch einen Ergänzungband geben, der rund 500 bisher größtenteils unveröffentlichte Privat- und Archivfotos zu allen DDR-Flugzeugen, Kartenmatrial und Dokumente der DDR-Luftfahrt enthalten soll.Ja, es gibt ihn inzwischen. Anfang Oktober 2004 lag er auf meinem Schreibtisch. TOM Modellbau und Detlef Billig hatten Wort gehalten.Eine Menge zusätzlicher Fotos, leider nach meinem Geschmack zu wenig aus dem INTERFLUG-Bereich und ein etwas knapp ausgefallener kommentierender Text, der deutlich macht, wie schwer esa inzwischen geworden ist, sich an die vielen Ereignisse der Luftfahrt in der DDR noch präzise zu erinnern.

Sicherlich nicht das größte Werk der Luftfahrt, aber dennoch unverzichtbar, selbst für den, der nicht in der DDR gelebt hat, will er keinen weißen fleck in seinem Weltbild der Luftfahrt zurücklassen. Einmalige und nie mehr wiederholbare Foto machen den Band zum Goldstaub.

Seite 129 zeigt z.B. den ersten Airbus A-310-304 der INTERFLUG. welcher die Kennung DDR-ABA erhielt. Gleichzeitig sehen wir die IL-14 der Deutschen Lufthansa, die schon einmal das Kennzeichen DDR-ABA trug. Solche Bilddokumente machen den Wert dieses Buches aus.

zurück

3 DDR-Ziviluftfahrtregister
1953-1990
© 1990
D. Grass
M. Meyer
two&two
Werbe- und Verlagsgesellschaft

ISBN: 3-910202-01-2
Das veröffentlichte Zivilluftfahrtregister der DDR, welches eine umfassende Übersicht aller einst in der DDR zugelassenen Zivilflugzeuge enthält.

Sehr empfehlenswert für alle Interessenten. Es enthält auch etliche Bilder.

 

zurück

4 LUFTFAHRT OST
Band 22 aus der Reihe
Die deutsche Luftfahrt
von
Jügen Michels
Jochen Werner

© 1994
Verlag Bernard & Graefe

ISBN: 3-7637-6109-8

ILA-Sonderpreis 25DM

Eine Darstellung der Luftfahrtgeschichte auf dem Gebiet der ehemaligen DDR, wo sich nach 1945 60% der Werke der deutschen Luftfahrtindustrie befanden. Auch die INTERFLUG spielte in den deutschen Ostgebieten eine wesentliche Rolle nach dem Krieg.

 

 

 

zurück

5 Geschichte der ostdeutschen Verkehrsflughäfen
Band 25 aus der Reihe
Die deutsche Luftfahrt
von
Joachim Grenzdörfer
Karl-Dieter Seifert

©1997
Bernard & Graefe Verlag

ISBN: 3-7637-6113-6
Der Versuch einer Geschichte aller ostdeutschen Verkehrsflughäfen bis zurück an die Wurzeln. Enthalten sind u.a. Schönefeld, Dresden, Leipzig-Halle, Erfurt, Heringsdorf, Rostock, Barth, Chemnitz, Cottbus, L.-Mockau, Magdeburg, Stralsund, Weimar, Zwickau und deutsche Ostgebiete, wie Königsberg, Stettin und andere.

Einer der beiden Autoren, Dr. Joachim Grenzdörfer, war lange Jahre bei der INTERFLUG in führenden Positionen beschäftigt.

 

zurück

6 DER DEUTSCHE LUFTVERKEHR von 1955-2000
Band 29 aus der Reihe
Die deutsche Luftfahrt
von
Karl-Dieter Seifert

©2001
Bernard & Graefe Verlag

ISBN: 3-7637-6121-7

Preis: 98,00 DM

Eine Darstellung der deutschen Nachkriegsentwicklung des zivilen Luftverkehrs in West und Ost unter den verschiedenen Entwicklungsbedingungen, den Kriesen, der Globalisierung und technischen Entwicklung.

Enthalten sind auch etliche INTERFLUG Bilder, leider nur schwarz/weiß.

Auf Seite 168 sehen wir z.B. IF-Flugkapitän Gerd Radig (m), während der Streckenschulung auf A-310 bei Lufthansa im Sommer 1989 in Katmandu.

zurück

7 ABSTURZ INS LEBEN
von Walter Lehweß-Litzmann
(Jörn Lehweß-Litzmann)

© 1994
Dingsda-Verlag

ISBN: 3-928498-34-7

Preis: 23,00 €

 


Ein Buch, das nicht nur für Interflieger interessant sein dürfte.


Dieses Bild (li.) zeigt eine Reihe bekannter DLH und INTERFLUG Kapitäne während des Übergangs von DLH zu INTERFLUG.
Rechts der bekannte ehemalige Me-262 Pilot Kurt Lamm. Der zweite von rechts ist IF-Kapitän Pfaff, der mit der DDR-SEA bei Königs-Wusterhausen abstürzte.

Es handelt sich hierbei um die Lebenserinnerungen des zweiten Direktors für Flugbetrieb der Deutschen Lufthansa  (Ost) und späteren INTERFLUG, der am 1.9.1959 die Geschäfte von "Papa" Horn übernahm und 10 Jahre lang diese Funktion bekleidete. Aus der Militärfliegerei kommend, erwarb er zu diesem Zweck sogar das type rating IL-14.

Da er leider aus gesundheitlichen Gründen selbst nicht mehr dazu in der Lage war, wurden die Erinnerungen von seinem Sohn Jörn aufgeschrieben, der auch bei der INTERFLUG (Technik) tätig war und bei dem das Buch (auf Wunsch mit Widmung) noch bezogen werden kann
(litzmann@t-online.de).

Auch seine Frau Ingeborg war in der Luftfahrt präsent. Nachdem sie am Aufbau des Flugmedizinischen Dienstes beteiligt war, arbeitete sie bis 1981 als Inspektionsärztin Flugbetrieb und Augenärztin des MDV.

 

 

zurück

8 RUNTER KOMMEN SIE IMMER
© 1995
Tim van Beveren
Campus Verlag
 

ISBN: 3-593-35254-0

Ein für mich  recht zweifelhaftes Werk eines zweifelhaften Autors, das weder zur Verbesserung des Sicherheitsniveaus im Luftverkehr, noch zur Bewältigung von Flugangst bei Passagieren beitragen wird. Dennoch für Insider sehr lohnenswert zu lesen, da es viele besonder Fälle benennt und dem Leser somit ersten Zugang oder Erinnerung gewährt.

Für uns interessant die Erinnerung an den incident eines INTERFLUG A-310 im Anflug auf SVO am 11.02.91, eine Sache, die auch anders hätte ausgehen können.

Mein Tip an Piloten: Schenkt es nicht unbedingt eurer Mutter!

 

 

zurück

9 VINTAGE RUSSIAN
von
Colin Ballantine
©1998
MBI Publishing Company

ISBN: 0-7603-0668-0

Preis: 24,95 US$

 

Die auf dem Titelphoto abgebildete TU-124 in INTERFLUG-Farben hat nie der INTERFLUG gehört, sondern der sogn. Regierungsstaffel, die die Farben der INTERFLUG aus politischen Gründen mißbrauchte.

Hier noch zu sehen die DM-SCD, die am 1. September 1975 in Leipzig bei einem NDB Anflug an der Antenne des "Nahfunkfeuers" scheiterte. Diese "Blishnys" wurden nach der Wende abgebaut.

Ein Buch, daß mit einigen interessanten Farbbildern aus DDR-Zeiten aufwartet.

So sind zu sehen:
DM-SKC (AN-2 in DLH colors),
DM-SBH (AN-24 der Stasi in INTERFLUG colors),
DM-SAK (IL-14 in DLH colors),
481 (IL-14 air force),
DM-SAH (IL-14, IF),
485 (IL-14 air force),
DM-STG (IL-18 IF blau),
DM-STL (IL-18 IF),
DM-SPY und DM-SPZ (Ka-26 IF),
DM-VPD (Ka-26 Polizei),
DM-SPA und DM-SPC (Mi-8 IF),
DM-SDB (TU-124 air force in IF colors),
DM-SCD (TU-135 IF).

Nicht als "Vitage" zählten offensichtlich die IL-62, IL-86 und IL-96.

zurück

10 RUSSIAN
PROPLINERS & JETLINERS

von Colin Ballantine
© 1993
Motorbooks International

ISBN: 0-87938-831-5

Preis: 19,95 US$
 

 

Das Buch des bekannten Colin Ballentine zeigt viele Photos russischer Flugzeuge, auch aus der DDR, so die DM-WCX (eine GST AN-2) und die nebenstehende DM-SAL, eine IL-14 der INTERFLUG, die später in orange eine legendäre Karriere als Meßmaschine absolvierte.
Kommandant war Heinz Maiwald und mein erster IF-Fluglehrer (AN-2) Hans Klecha als Copilot.
Auch die DM-STE, die DDR-STP (die nächste Meßmaschine der IF, die die SAL ablöste), DM-SEF, DM-SEC, DM-SCK, DM-SCL und DM-SCZ sind zu sehen.

 

 

zurück

11 IL-62
von
Jörg Thiel
© 2001
NARVA-Verlag
www.nara-verlag.de

ISDN: 3-925671-20-X

Preis:  22,00 €

Band 2 aus der NARVA-Reihe "Airliner in Service". Eine grobe Beschreibung der IL-62 mit vielen Bildern von verschiedenen Operatoren, u.a. INTERFLUG. So beschreibt Lutz Schönfeld auf den Seiten 112 bis 116 die spektakuläre Landung einer IL-62 am 23. Oktober 1989 auf einer Wiese bei Stölln-Rhinow (GST Flugfeld) durch INTERFLUG-Kapitän Dieter Kallbach, F/O Peter Bley und F/I Ulli Müller.
Die DDR-SEG ist dort heute zu besichtigen und dient u.a. als Standesamt.

Einen Besuch kann ich nur empfehlen. Die Nutzung zur Hochzeit ermöglicht auch Photoaufnahmen im Inneren, die sonst nicht erlaubt sind.

Hier (li.) noch zu sehen die DM-SEA in SXF, die am 14. August bei Königs-Wusterhausen infolge Brand im Heckteil anstürzte - die größte IF-Katastrophe.

zurück

12 TUPOLEV
THE MAN AND HIS AIRCRAFT
von
Paul Duffy
Andrei Kandalov
© 1996
Airlife Publishing Ltd.
 

ISBN: 1-85310-728 X

Preis: 29,95 £

Ein Buch über den 1888 geborenen russischen Konstrukteur Andrej Nikolajvich Tupolev, sein Konstruktionsbüro und seine teils weltbekannten Flugzeuge im militärischen und zivilen Bereich der Luftfahrt.
Ein Muß für jeden, dessen Horizont nicht gleich hinter Boeing, Mc Donnall-Douglas, Lockheed und Airbus zu Ende ist.
Enthält u.a. auch eine "production list" aller  gebauten  TU-134.
Seite 146 (li) zeigt in s/w die DDR-SDF in der Farben der INTERFLUG. Diese Maschine gehörte aber zur Regierungsstaffel. Darüber herrscht noch immer weltweit "confussion".

 

 

zurück

13 AIRLINERS REMEMBERED
von B I HENGI
bei Midland Publishing
 ©2000
ISBN: 1 85780 091 5

Borders-Preis: 24,95 US$


VERGANGEN, VERGESSEN, VORBEI
von B.I. Hengi
NARVA-Verlag
©1999
ISBN: 3-925671-27-7

Preis: 39,00 DM
(Hugendubel GmbH)

Vergangen, Vergessen, Vorbei

Dieses Buch erwähnt auf Seite 106 auch die INTERFLUG und zeigt den ersten der INTERFLUG A-310 mit der Nach-Wende-Registrierung D-AOAA auf der Ramp 2 in SXF.
Auf der Titelseite immerhin die DDR-STF der INTERFLUG(siehe li unten!)
.

Weitere "untergegangene" deutsche Airlines in diesem Buch sind unter anderem:Air Bremen, Air Commerz, Atlantis AG, Bavaria Germanair, Berline (Seite 52), Euroberlin, German Cargo, German Wings, Hamburg Airlines, Jetair, LTS/LTU-Süd, Paninternational, Südavia.

Die bislang einzige deutsche Auflage des Buches "Airlines Remembered" von B. Hengi.

War auf der ILA 2002 an den Buchständen überall verfügbar.

 

zurück

14 CLASSIC AIRLINERS
von Tom Singfield
bei Midland Publishing
©2000
ISBN: 1 85780 098 2

Borders-Preis: 23,95 US$



Auf Seite 15 und 25 sind die legendäre AN-2 und die AN-24W der INTERFLUG mit Bildern unter den klassischen Airlinern zu finden. Auch die IL-14, IL-18 und IL-62 (leider nicht mit Bildern der INTERFLUG) sind in diesem Buch zu vertreten.

Für Luftfahrtliebhaber ein weiteres Exemplar mit anderen Bildern der sicherlich ohnehin schon bekannten Verkehrsflugzeuge. (auf die Zusammenstellung und die Seltenheit einiger Bilder kommt es hier offensichtlich an.)

 

 

 

zurück

15 1000
AIRLINERS
IN COLOUR

von
Gerry Manning
© 1998
Airlife Publishing Ltd.

ISBN: 1-85310-899-5

Preis: 17,95 £

Eine Sammlung von 1000 Flugzeugphotos der verschiedensten Typen, Airlines und Zeiten. Die Bilder fallen teilweise etwas klein aus, sind aber meist in bester Qualität.

Seite 75 (li) zeigt die DDR-SCX (c/n 48320) eine TU-134A der INTERFLUG auf dem taxiway in EGCC im Mai 1988.
Das war lange Zeit meine Lieblingsmaschine als ich noch die TU-134 flog. (Ich weiß, es ist zweifelhaft, eine "Lieblingsmaschine" zu haben, deutet aber gleichzeitig darauf hin, wie groß die Qualitätsstreuung noch bei der Serienproduktion in der Sowjetunion war.)

 

 

zurück

16 Half a Century
Sovjet Transports
von
Peter Hillman
Stuart Jessup
Tony Morris
Guus Ottenhof

© 2000
The Aviation Hobby Shop

ISBN: none

Preis: 61,95 €

A 31500+ productions list sowjetischer Flugzeuge, u.a. aller INTERFLUG Flugzeuge. Sicherlich für viele etwas trockenes Zahlenmaterial, für echte Spotter jedoch "überlebenswichtig", um sich als Profi zu bestätigen.

Seite 118 listet z.B. alle AN-24B (W) der INTERFLUG auf, Seriennummern Registrierungsdaten und  Verbleib.Die Genehmigung für die Veröffentlichung kommt nach Angaben der Autoren von offiziellen Stellen der CIS exklusiv nur für dieses Buch.

 

 

zurück

17 TRANSPORT AIRCRAFT of the CIS
von
Aviation Associates

© 1994
BPC Books & Journals Ltd.

Preis: 9,50 £

Eine andere Liste russischer Produktionen, nicht so groß, nicht so schwer und wohl nicht so umfangreich.

Auf Seite 176 findet der geneigte Leser, z.B. eine  IL-18D mit der Seriennummer 186009202. Dieses Flugzeug wurde zunächst als DM-STK, dann als DDR-STK, dann nach der "Wende" schließlich  als D-AOAR und letztlich in Polen als SP-FNB registriert.
Datumsangaben sind leider nicht enthalten.

Einige nützliche Tabellen, wie z.B. eine Transcriptionsliste der kyrillischen Buchstaben, runden das Buch ab

 

 

zurück

18 RUSIAN  AIRLINERS
von
Paul Duffy

© 1993
Osprey Publishing Ltd.

Eine sehr interessante Photosammlung, die auch zahlreiche INTERFLUG Bilder enthält.

Auf der nebenstehenden Seite 15 erkennt man die inzwischen als  CCCP-86562 registrierte IL-62, noch in der typischen IF-Bemahlung. Die Bildunterschrift ist aber im doppelten Sinne falsch.
Es handelt sich weder um die "SSSR-86520" noch um eine INTERFLUG. Vielmehr ist die ehemalige DDR-SEK der Regierungsstaffel der DDR abgebildet, die noch am 03.10.90 als D-AOAE umregistriert und am 19.10.1990 dann an die Aeroflot verkauft wurde.

zurück

19 Tupolev Tu-154
von
Colin Ballantine

© 1995
Airlife Publishing Ltd.

ISBN: 1-85310-465-5

Preis: 9,85 £
im Abverkauf

Viele Bilder verschiedener Airlines und Regierungen, die die Tu-154 betrieben oder noch betreiben. Nebenstehendes Bild zeigt eine TU-154M in den Farben der INTERFLUG.

Auch hier wieder eine falsche Bildunterschrift. Beide an die DDR gelieferten FLugzeuge gehörten nicht der INTERFLUG, sondern der Regierungsstaffel (TG-44) der DDR. Dieses Flugzeug ist einige Seiten weiter auch als 11+01 der German Air Force abgebildet.

Die zweite TU-154M der Air Force stürzte nach Kollision am 13.09.97 ab.

zurück

20 JETLINER
von
Helmut Kreuzer

© 1991
Air Gallery Verlag

ISBN: 3-9802101-4-6

Preis: 285,00 OeS
bei Morava Wien

In diesem Buch wird versucht, das Jet-Zeitalter von der Comet 1 im Jahre 1949 bis zum A-321 an den FLugzeugen zu beschreiben.

Nebenstehendes Photo zeigt eine TU-124 in INTERFLUG colors. Sie gehörte aber der Regierungsstaffel der NVA der DDR.
Die DM-SDA mit der Werksnummer 1508 wurde am 09.04.65 registriert und womöglich später als 496 bei den LSK/LV geführt.

Die zweite Maschine (DM-SDB) wurde 1975 (?) an die UdSSR zurückverkauft, da 1975 TU-134 beschafft wurden.
Auch die TU-134 A wird ab Seite 88 beschrieben.

 

zurück

21 АЭРОДИНАМИКА
самолета Ту-134
von
T.I. Ligum
S.I. Jurowsky

© 1969
Verlag Transport
Moskau

ISBN: none

Preis: 5,85 Rubel

Die einzige umfassende Aerodynamik zur TU-134 vom Aerodynamiker des Konstruktionsbüros Tupolev.
Dieses Buch war die Grundlage zu meiner ersten Ingenieur-Abschlußarbeit als Dipl.-Ing. (FH). Mein Betreuer war damals der allen Insidern bekannte und  legendäre Dr.-Ing  sc. Fritz Seidler von der Verkehrshochschule Dresden.

Seite 42 zeigt die Polare für das Flugzeug TU-134.

 

 

 

zurück

22 AIRBUS A-310
von
Günter Endres

© 2000
Airlife Publishing Ltd.

ISBN: 1-85310-958-4

Preis: 16,95 £

Eine gute allgemeine Übersicht für Laien und Interessierte zum A-310, seiner Varianten, einiger Systeme und Ausrüstungen, sowie der Betreiber, inklusive einer Produktionsliste bis zur Seriennummer 704 (1997).

Seite 86 verliert auch einige Worte zur INTERFLUG,
wobei Germany vom Autor bereits vor Auslieferung des dritten A-310 "re-united" wurde.

Ich vermute das Bild stammt aus Dresden. Wer weiß es besser?

Seite 58 zeigt die 10+21 "Konrad Adenauer" der Flugbereitschaft der Bundeswehr, die frühere DDR-ABA.

zurück

23 Das große
FLUGZEUG TYPENBUCH

von
Wilfried Kopenhagen

© 1996
7.Auflage
Motorbuch Verlag

ISBN: 3-613-01686-9

(diese Buch gab es schon zu DDR-Zeiten im Transpress Verlag)

Beschreibung von nahezu 1000 verschiedenen Typen aller Kategorien  aus 32 Ländern von den Anfängen bis zur Gegenwart.

Die große Vorliebe Kopenhagens für russische Flugtechnik ist klar erkennbar, dennoch hätte ich mir bei den Typen, die auch in der DDR vorhanden waren, in einem deutschen Buch durchweg dt. Bilder gewünscht. Neuzeitliche Bilder sollte man in einem solchen Werk auch in Farbe erwarten können.

Ein gutes Buch mit Potential zur Einzigartigkeit und Verbesserung gleichzeitig.

 

zurück

24 THE ENCYCLOPEDIA OF
CIVIL
AIRCRAFT

von
David Donald

© 1999
Orbis Publishing &
Aerospace Publishing

ISBN: 1-57145-183-8

Preis: 39,98 US$
by Borders USA

Ein schweres und dickes Werk (816 Seiten) mit großen Stärken und unsagbaren Schwächen.

Das Buch enthält viele interessante Fakten, zu wenig Daten, viele Bilder (auch in Farbe), ist leicht zu lesen, wenn auch nicht handlich und ist gut gestaltet.

Es sind fast alle bei  INTERFLUG eingesetzten Typen enthalten, jedoch nicht ein Bild dieser Flugzeuge, obwohl die DDR einer der wichtigsten Betreiber dieser Typen außerhalb der UdSSR war. Nebenstehende Seite enthält lediglich einen Hinweis, daß diese IL-14P in "East-Germany" in Lizenz gebaut wurde.

Groteskerweise gibt es aber eine zweiseitige Zeichnung einer AN-26 der NVA.

zurück

25a EUROPEAN
WRECKS & RELICS

von
Otger van der Kooij

© 1998
(2nd edition)
Midland Publishing Ltd.

ISBN: 1-85780-085-0

Preis: 24,95 £

Geordnet nach Ländern und Orten findet man eine Übersicht über noch vorhandene Luftfahrzeuge oder deren Reste.
So findet man auch Angaben zu den INTERFLUG Maschinen.

Etliche Photos runden das Bild ab. Nebenstehend die IL-14 Nr. 482, die jetzt in Finow zu sehen ist, die DM-SAF, die zunächst  1968 nach Halle kam und jetzt in Pulsforde stehen soll (?) und unten noch die DDR-SEH, die in Alach zu finden sein soll.

 

 

zurück

25b EUROPEAN
WRECKS & RELICS

von
Otger van der Kooij

© 2002
(3rd edition)
The Aviation Hobby Shop

ISBN: 0-907-178-92-8

Preis: 19,95 £

Geordnet nach Ländern und Orten findet man wie gehabt eine Übersicht über noch vorhandene Luftfahrzeuge oder deren Reste.
So findet man auch Angaben zu den INTERFLUG Maschinen und allen "Fundorten" in Deutschland und Europa.

Etliche Photos ergänzen den natürlich etwas trockenen Tabellentext. Nebenstehend die bekannte alte  INTERFLUG IL-18 , DDR-STE, die jetzt in Borkheide zu finden ist.

 

 

 

zurück

26 TB-3
Die Geschichte eines Bombers

von
Dr.-Ing Peter Korrell

© 1987
transpress - VEB Verlag
für Verkehrswesen

ISBN: 3-344-00116-7

Preis: 29,80 DDR Mark

Dieses Buch hat direkt nichts mit der Interflug zu tun, aber der Autor, Dr.-Ing. Peter Korrell war Mitarbeiter der FLugtechnologie des Flugbetriebes Verkehrsflug der INTERFLUG.

Warum Dr. Korrell gerade die Geschichte der TB-3 veröffentlichte, habe ich damals immer vergessen zu fragen, aber vielleicht erfahre ich das ja auch später doch noch.
Eine Bereicherung sicherlich für den, der etwas mehr an russischer Luftfahrtgeschichte interessiert ist.

 

zurück

27 FLUGZEUGE UND HUBSCHRAUBER DER NVA
von
Wilfried Kopenhagen
© 1988
Militärverlag der DDR

ISBN: 3-327-00547-8

Preis: 18,50 DDR Mark

In diesem Buch findet man Beschreibungen von Flugzeugtypen, die z.T. auch bei der INTERFLUG im Einsatz waren (AN-2, IL-14, IL-18, L-60, Mi-4, Mi-8).

Die links abgebildete IL-18, deren Kennzeichen vor dem Druck entfernt wurde, war später bei der INTERFLUG eingesetzt.

Es kann sich dabei nur um die 493 handeln, die spätere DM-STD, denn die anderen IL-18 der LSK/LV trugen IF-colors.

zurück

28 GESCHICHTE DER LUFTFAHRT VON IKARUS BIS ZUR GEGENWART
von Gerhard Wissmann

© 1975
4. berichtigte Aufl.
Verlag Technik Berlin

ISBN: keine

Preis: 19,80 DDR Mark

Dieses Buch des 1927 geborenen Lehrbeauftragten der TH Dresden und Segelfliegrers mutet seltsam an.

Nach 476 Seiten des 561 Seiten Werkes beginnt die "Gegenwart" (ab 1945-1969) und reicht bis Seite 511.

Die INTERFLUG und gesamte Zivilluftfahrt der DDR kommt bei Wissmann auf den Seiten 509-511 vor, um von einigen politischen Aspekten des Buches gar nicht erst zu reden




zurück

29 BUCHairPORTS
von
Martin Harrison

© 1991
1st Edition
Buchair (U.K.) Ltd.

ISBN: 0-9517166 2 X

Preis: 8,95 £

Dieses periodisch erscheinende Buch gibt kurze Informationen zu Flughäfen weltweit.

So findet man auf Seite 18 die drei Berliner Flughäfen Tegel, Tempelhof und Schönefeld.
Es gibt auch vier Seiten mit Farbbildern von Flugzeugen und einen Anhang mit Charts einiger Flughäfen. Berlin ist dort aber nicht zu finden.

Es dürfte sich allerdings hauptsächlich an Spotter richten.

Neuere Ausgaben mögen erheblich anders gestaltet sein.

 

zurück

30 Der Passagier-Jet "152"

Holger Lorenz

1, Auflage 2003
© by Holger Lorenz
Eigenverlag
ca. 288 Seiten

ISBN: 3-931770-45-1

Preis: 29,95 Euro

Auf dieses Buch haben wir lange gewartet und das Warten hat sich gelohnt.
Dieses Buch ist ein absolutes Muß für jeden, der auch nur einen Hauch Interesse an der Luftfahrt in der ehemaligen DDR verspürt. Jeder INTERFLIEGER sollte sich schämen, wenn er dieses Buch ausläßt, wenngleich es mehr eine Tragik denn eine Freude ist, es zu lesen.

Jahrzehnte danach in der DDR totgeschwiegen (im Westen soundso), waren wir  auf die nur spärlichen Berichte von Zeitzeugen angewiesen, liegt uns nun eine Flut von Bildern und Erläuterungen vor, die einen grauen Fleck in der zivilen Luftfahrt der DDR endlich einmal richtig farbig erscheinen läßt.

zurück

31

PIRNA 014

Flugtriebwerke der DDR
von
Klaus-Hermann Mewes

 

© 1997
Aviatic Verlag GmbH

ca. 160 Seiten

 

ISBN: 3-925505-39-3

 

Preis: 29,70 EUR

Ich bin glücklich, meine späte aber äußerst interessante Neuerwerbung empfehlen zu können.
Ein unbedingtes Muß für jeden, der wirklich an der DDR-Luftfahrt interessiert ist.

Für das vierstrahlige DDR-Verkehrsflugzeug "Typ 152" wuede in den fünfziger Jahren das Triebwerk "Pirna 014" entwickelt, basierend auf einer Weiterentwicklung der bereits bei Junkers und BMW während der Kriegsjahre zu hoher Perfektion entwickelten Bauart.Leider wurde das ganze Programm bereits 1961 durch die DDR-Regierung gestoppt.

 

Dieses Buch schließt eine Lücke in der historischen Darstellung  des deutschen Triebwerksbaus.

zurück

32 Verkehrsflugzeuge der Welt

von Jochen K. Beeck

(c) 2000
Motorbuch Verlag

ISBN: 3-613-02008-4

Preis: 36,00 EUR

Eine erst kürzlich erschiene Übersicht nahezu aller bedeutenden Verkehrsflugzeuge der Welt bis zum Erkenntnisstand 2000.

Enthalten sind unter anderem zwei Seiten mit einer INTERFLUG TU-134A (Seite 256 links) und Seite 141 mit einer INTERFLUG IL-18. Zu allen Flugzeuge gibt es Dreiseitenrisse und eine Textbox mit einigen technischen Daten. Im Text werden hurz die Entwicklungsgeschichte und die wichtigsten Modifikationen aufgeführt.

Sollte in keinem Bücherregal eines Liebhabers fehlen, allemal gut auch für das grobe Allround-Wissen eines Profis. Die Menge machts hier.

zurück

33 Das große Buch der
PASSAGIER
FLUGZEUGE
von
Günter Endres et alt.

© 2. Auflage 2000
Stocker&Schmidt AG
Motorbuchverlag

ISBN: 3-7276-7080-0

Preis: 26,00 Euro

Die 2. deutsche Ausgabe der 1998 erstmals erschienenen englischen "Modern Commercial Aircraft", die alle wichtigen Passagierflugzeuge der Welt beschreibt.

Viele informative Bilder, Dreiseitenrisse und diverse Phantomzeichnungen gepaart mit hoher Druckqualität machen dieses Buch zu einem "must have" für jeden Luftfahrt-Fan.

Auf Seite 175 findet der geneigte Leser z.B. eine Beschreibung der IL-14 und ein Bild der legendären DM-SAL, die einst in der DDR unter Kapitän Heinz Maiwald,Copilot Hans Klecha und Bordingenieur Heinz Kulpa als Meßmaschine auf allen Flughäfen zu Hause war.

 

zurück

34
Stewardess
- 60 Jahre Traumberuf über den Wolken

von Helmut Kreuzer

© 1990
Air Gallery Verlag, Ratingen

ISBN 3-9802101-3-8

 

Ein Buch über den vermeintlichen Traumberuf (?) Stewardess, der heute meist schlicht nur noch Flugbegleiter genannt wird, mit einigen Bezügen zur INTERFLUG.

Ich besitze dieses Buch leider noch nicht. Der Hinweis, die Scans und die Angaben stammen vom ehemaligen Kollegen Thomas Funke, heute am Simulator bei Cargolux in Luxemburg.

Das Bild zeigt die Tochter des letzten Direktors Flugbetrieb der INTERFLUG, des Flugkapitän Eberhard Wallroth.

zurück

35 Standorte ehemaliger Flugzeuge der INTERFLUG und der Deutschen Lufthansa der DDR

von Elof Hauschild &
Reiner Stimm

nach 1997

Aero-Philatelisten-Club
Deutschlands e.V.

Schriftenreihe Heft 4

Es ist schon beschämend, daß es Philatelisten bedarf, um eine Übersicht über die Standorte unserer verbliebenen Maschinen zu erlangen.

Ob die Übersicht vollständig ist, vermag ich nicht zu sagen. Einen Fehler hat sie auf alle Fälle, denn AN-26, mag dort 10fach INTERFLUG drauf gestanden haben, besaß die INTERFLUG nie.

Man konnte dieses Heft z.B. in der DDR-STE in Borkheide erwerben. Eine sehr lobenswerte Arbeit.

 

zurück

36 Unvergeßliche Flüge

von Karl-Heinz Hardt
(Herausgeber)

© 1, Auflage 1989
Militärverlag der DDR

ISBN: 3-327-00743-8

Preis: 9,20 M d. DDR

Eine Kunterbunt-Sammlung von zumeist Auftragsschreibereien aus allen Bereichen der Luftfahrt, vorwiegend DDR.
Folgende Autoren kommen zu Wort:
Hellmuth Hirth
Pobert Kronfeld
Rudi Neuendorf
Mark L. Gallai
Sergeij N. Anochin
Kurt Götze
Karl Heinz Hardt
Karl-Heinz Maxwitat
Kurt Wagner
Rudolf Daum
Erich Metzger
Adolf Daumann
Bert Glöckner
Kathrin Wötzel
Hartmut Buch
Sie berichten über sich oder andere, wie z.B. "Papa" Horn (von Rudi Neuendorf)

zurück

37 Abenteuer sowjetischer Flieger

von Dr.-Ing. Ulrich Unger

© 1987
Militärverlag der DDR

ISBN: 3-327-00306-8

Preis: 7,20 M d. DDR

Dieses Buch hat wie schon oben die TB-3 von Dr. Korell eigentlich nichts mit der INTERFLUG oder der ziv. Luftfahrt der DDR zu tun, wohl aber der Autor:
Herr Flugkapitän Dr.-Ing. Ulrich Unger, einst Kommandat einer Tu-134 bei INTERFLUG, ist heute Kapitän bei Condor auf B767/757 und auch als Luftfahrtjournalist tätig.

Ulrich Unger, als einer der ehemaligen Absolventen aus Leningrad, muß wohl als der Spezialist für die russische Luftfahrt in Deutschland angesehen werden; darum auch nicht verwunderlich die Wahl des Stoffes für sein Buch.

 

zurück

38 DH 615 ...
erlaube Anflug

von Heinz Heinemann & Fritz Nagel

© 1962 Verlag Transpress Berlin

Preis: 0,80 DM
(Mark der DDR)

Beide Autoren waren in den frühen Jahren bei INTERFLUG vor allem im Bereich Flugsicherung beschäftigt und auch als Lehrer tätig. Ich erhielt z.B. noch während meines ersten Ingenieur-Studiums von Fritz Nagel meine Funkausbildung im Morsen bis Tempo 40.

Die Schrift wendet sich an den Laien zur Vermittlung technischer Grundkenntnisse im Flugwesen.

Das Heftchen dürfte selbst in einem gut sortierten Antiquariat eine absolute Rarität darstellen.

 

 

zurück

39 aerotyp  Band 1
Verkehrsflugzeuge

von
Heinz A.F. Schmidt

© 1970 2. Auflage
Verlag Transpress

Preis: 4,- M der DDR

Dieser  Band 1 einer 6 bändigen Paperback-Reihe befaßt sich mit den derzeit bekanntesten Verkehrsflugzeugen der Welt. Heiz A.F. Schmidt, ein "erfahrener Luftfahrtpublizist" (so sein Verlag über ihn) ist sicherlich vielen vom Fliegerjahrbuch her bekannt, das er jahrelang begleitete.

Wir finden hier auch die alle bei der INTERFLUG einst betriebenen Verkehrsflugzeuge wieder.

Weitere Bändchen:
2. Militärflugzeuge
3.Reiseflugzeuge
4.Rotorflugzeuge
5. Schul- und Sportflug.
6. Segekflugzeuge

 

zurück

40 STRAHLVERKERS-FLUGZEUGE
IM EINSATZ

von Fritz G. Braune

© 1963
Verlag Enzyklopädie
Leipzig

Preis: 2,00 Mark

Ein Büchlein, das Verkehrsflugzeuge der damaligen Zeit und einige große Airlines der Welt vorstellte. Nebenstehende Seite zeigt eine Tabelle mit technischen Daten der Tupolev-Flugzeuge bis zur TU-124.Es war ein kleines Buch für unterwegs.

 

 

 

 

 

 

zurück

41 INTERFLUG
Bordatlas für Passagiere

etwa Anfang der
80er Jahre

Ein kleiner Pocket-Atlas für die Passagiere der INTERFLUG, der an Bord kostenlos abgegeben wurde. (Jeder Flieger und einige andere hatten ihn auch.)

Herausgegeben von der INTERFLUG zusammen mit dem Haack Gotha Verlag, dem Landkartenverlag der DDR

 

 

 

zurück

42 FADED GLORY

von John K. Morton

© 1991
Airlife Publishing Ltd.
UK

ca. 136 Seiten

ISBN: 1-85310-088-9

Preis: 16,95 £

Seite 40 zeigt eine alte  Aufnahme der TU-134A mit der Registrierung DM-SCM aus dem August 1970 am Flughafen Schiphol in Amsterdam.

Diese Maschine war später eine der beiden Testmaschinen zur geplanten  Einführung Cat II.
Während der Streckenerprobung mit "interims minimum" DH45m (voll: 30m), verunfallte die Maschine am 22.11.77 bei unklomplizierten Wetterbedingungen in SXF auf der RWY 25L.

"Autoland" funktionierte nicht. (war nämlich gar nicht eingebaut!)

Alle überlebten, nur die DM-SCM nicht!

zurück

43 INTERFLUG

© 1992
Rudolf Braunburg

 ADV Mediendienste und Verlag GmbH
Augsburg

Übersetzung in das Englische:
Michael Capone

ISBN-10: 3980402207
ISBN-13: 978-3980402200

 

 

Nach der "Geschichte der Lufthansa" schreibt der ehemalige DLH-Kapitän und Vogel-Experte  Braunburg nun auch die Geschichte der INTERFLUG.

Das Buch, (mit Widmung von Braunburg und Kurt Lamm) wurde uns von Hans Klecha zur Verfügung gestellt, die Scanns besorgte Steffen Machold.


Bei der Arbeit. Oben in der Kabine Sabine Prengel und Ute Stöckel, unten Flugkapitän Gerd  Müller im Cockpit des brandneuen A.310-304.

"Natürlich war die INTERFLUG auch ein wichtiges Instrument der damaligen DDR. Doch ich war diese arrogant-überhebliche Art leid, mit der vom Westen her gezielt Klischees am laufenden Band über die bemitleidenswerten Brüder im Osten produziert wurden. Mir ging es um die Menschen, um Fliegerkollegen, die dort genauso tätig waren wie wir hier, die wir, ohne allzuviel eigenes Verdienst, zufällig auf der westlichen Seite der Mauer standen."

Rudolf Braunburg

Leider hörte die Brüderlichkeit sehr bald nach der Inbesitznahme (freundliche Übernahme) der DDR auf. Das Luftfahrtjahr 1991 ließ wenig Spielraum für wahre Brüderlichkeit. Da dachte man schon lieber an sich selbst, außer bei den Märkten, da war alles recht, was man dazu noch so leicht bekommen konnte

Dieses äußerst interessante Buch eines weiteren "outsiders", des ehemaligen Lufthansa-Kapitäns Rudolf Braunburg,  erschien in nur sehr begrenzter Auflage (ca. 2000) und befindet sich nun endlich auch in meinem Besitz, wenn auch ohne Widmung von Kurt Lamm.
(Danke Jörn!) 

zurück

44 GERMAN
AIRCRAFT INDUSTRY
AND PRODUCTION
1933-1945

© 1998 Ference A. Vajda
and Peter G. Dancey

Airlife Publishing Ltd.
Shrewsbury, England

330 Seiten, englisch

ISBN: 1 85310 864 2

Preis: 29,95 £
oder 98,73 SD (ca.DM)


Der Ungar Ference Vajda und der Britte Peter Dancey widmen sich in diesem Buch einem äußerst interessanten Thema und schauen hinter die Kullissen der Produktion der berühmten Deutschen Luftwaffe von einst, wo es bei weitem nicht so ruhmreich aussah, wie der Welt oft dargestellt.


Dieses Buch greift auf unzählige Originaldokumente des Bundesarchivs zurück. So finden wir auf Seite 238 auch diesse Anzeige der Daimler-Benz A.G.
Ja, wenn es ums Geld geht, begeht man leicht einen "Irrtum". Bei Daimler hat man heute damit kein Problem, uns wirft man diesen Irrtum vor. Wie einfach!

Was hat dieses Buch mit INTERFLUG zu tun? Fast nichts und doch ein wenig.

In diesem sehr guten Buch mit vielen deutschen Originaldokumenten finden wir neben anderen ostdeutschen Flugplätzen auch den Produktionsstandort der Henschel-Werke in Diepensee (sprich SXF).


Die Geschichte des Flughafens Schönefeld ist im Ursprung auch eine Geschichte des Flugplatzes der Henschel-Werke.

Wer von den INTRFLUG-Piloten hat nicht etliche angespannte Stunden in der Henschel-Villa verbracht, wo unter anderem die U-Kammer des Medizinischen Dienstes der zivilen Luftfahrt der DDR untergebracht war und im Keller stand das "Affenklavier".
(siehe auch SXF)

 

zurück

45 Haack Mini-Atlas
an Bord der
INTERFLUG
Flugzeuge

©10. Auflage 1989

Redaktionsschluß Mai 1988

ISBN 3-7301-0020-3

Preis: 3,00 M

Dieser Mini-Atlas wurde zeitweilig an Bord der INTERFLUG Linien bereitgestellt (vorwiegend Langstrecke) und gleicht im Prinzip dem obigen sehr.

Besonders interessant ist hier die erste Innenseite des Mini-Atlas, wo Bezug auf einen IL-62 Flug genommen wird, welcher zeitgleich mit dem Weltraumflug von Sigmund Jähn stattfand.

Besonderer Bezug  jedoch hier ist die Multispectralkamera MKF-6, welche später wegen des Rummels um diese Kamera aus dem Kombinat "Carl Zeiss Jena" im Volksmund auch als Multispektakelkamera bezeichnet wurde.

 

 

zurück

46 Der Flugplatz Neuhardenberg
Marxwalde
Neuhardenberg

© 1998
Dietbert Lang
Horst Materna

ISBN: 3-922912-44-3
(1. und 2. Auflage)

Verlag: Willmuth Arenhövel

Preis: 24,80 DM

Dieses 1998 im exotischen Verlag Arenhövel, Berlin, als Teil einer Studie der Geschichte von Neuhardenberg erschienene Bändchen von 72 Seiten ist der begrenzten Auflage wegen natürlich etwas teuer ausgefallen und hat auch mit INTERFLUG nur indirekt über zwei Umstände etwas gemein. Einer der Autoren, Dipl.-Ing. Horst Materna, war langjähriger Direktor Flugbetrieb des Verkehrsfluges der INTERFLUG. Eigentlich hätte man von Flugkapitän Materna zunächst ein anderes Buch erwartet, doch da er über Jahre derjenige war, der den Einssatz von Besatzungen des TG-44 bei der INTERFLUG zu organisieren und zu garantieren hatte, verwundert es wiederum auch nicht.
Ein typisches "Nice to know" book, dennoch der ernste, historisch interessierte Leser wird nicht umhinkommen es zu kaufen. Für die einstigen Marxwalder dürfte es Pflichtliteratur werden.
(Die Erwartungen enttäuscht Herr Marterna natürlich nicht, sondern beginnt zunächst mit einer Serie in den Sonderheften der Flieger Revue. Siehe auch Periodica-Page hier im Net)

zurück

47

Antonow's Turboprop Twins

 

An-24/An-26/An-30/An-32

© 2003

ISBN: 1 85780 153 9

Preis: 41,95 Euro (AMS)
128 Seiten

(bei World of Wings in AMS,
in den USA wohl billiger)

Ein besonders in AMS total überteuertes Buch des inzwischen gut bekannten Yefim Gordon im Verein mit D. Komissarov und S. Komissarov.
Neben reichlich Text mit seltenen und recht genauen Informationen, auch viele Bilder, meist allerdings in S/W.

Trotz des Preises ein "must have" zumindest für die ehemaligen Antonov-Piloten, die "Antonowze"

Schmerzlich fehlen leider Cockpitbilder oder Grafiken, oder Detailbilder des Triebwerks und der Luftschrauben, ebenso wie jedliche Bilder der INTERFLUG-Maschinen, wie überhaupt Export-Flugzeuge bei den Bildern zu knapp wegkommen.

Zu beachten die Transcription des russischen в zu v, welches in der DDR immer zu w wurde.

zurück

48 Tupolev Tu-134

The USSR's short range jet airliner

© 2004 Dimitry Komissarow

ISBN: 1-85780-159-8

Preis: 39,95 Euro
184 Seiten

Verlag: Ian Allan

Published by
Midland Publishing of Ian Allan Publishing Ltd.

Dieses lange erwartete Buch zur TU-134 ist ein "must have" für alle ehemaligen TU-Besatzungen und alle ernsthaften INTERFLUG-Fans.

Wird das Lesen des Textes schon den meisten ex-TU-Piloten einiges abverlangen, so ist die englische Sprache für viele der IF-Fans sicherlich neben dem Preis eine enorme Barriere.

Dennoch verbleiben auch für den ungeübten Leser englischer Texte zahlreiche Bilder, Abbildungen und Daten, die es allein schon wert sind, dieses Buch zu kaufen.
Seite 126 zeigt die erste Reihe von IF-Flugzeugen vor der NPA in SXF, eindeutig dominiert durch die TU-134, dem Arbeitspferd der INTERFLUG für die Kurzstrecke und untere Mittelstrecke.

zurück

49 Ilyushin
IL-18/-20/-22

A Versatile Turboprop Transport

© 2004 Yefim Gordon and Dimitry Komissarow

ISBN: 1 85780 157 1

Preis: 37,95 Euro

Verlag: AeroFax

Published by Midland Publishing of Allan Publishing Ltd.

Bei diesem Band konnte sich Komissarow offenbar noch nicht dem allgegenwärtigen Yefim Gordon entledigen, woraus man schließen mag, daß dieser Band vor der TU-134 entstanden ist. Beide Bände sind sehr ähnlich aufgebaut, wobei der TU-134 Band mir aus INTERFLUG-Sicht etwas ergiebiger erscheint.

Interessant  auf Seite 111 ein S/W-Foto der DM-STG zu einer Zeit, wo DLH und INTERFLUG noch parallel in der DDR existierten, die DLH-Maschinen an INTERFLUG "verborgt" wurden, darum die eigenartige nicht IF-konforme  cheatline, was besonders am Bug auffällig ist. Auch das Heck ist weiß und zeigt nur spärlich das IF-Logo.
Darunter dann in typischem INTERFLUG-Livré.Sehr viele IF-Bilder gibt es in diesem Buch leider nicht.

zurück

50

Antonov
An-2

Annushka, Maid of All Work

 

© Yefim Gordon & Dmitriy Komissarov

 

ISBN: 1 85780 162 8

 

Preis: 18,99 £

 

Verlag: Midland Publishing

 

Band 15 der Red Star Serie

Ein Buch, auf das sicherlich viele ANNA-Fans weltweit gewartet hatten und das bestimmt nur Teilweise die hohen Erwartungen derjenigen erfüllt, die heute noch eine AN-2 betreiben oder an deren Betrieb teilnehmen. Ein Manual kann es nun einmal nicht ersetzen, dennoch noch etwas mehr aktuellen Bezug hätte man sich gewünscht, denn gerade das ist die Stärke dieses unverwüstlichen Flugzeuges, nach unzähligen Jahren immer noch im Dienst und der Gunst der Luftfahrt-Gemeinde zu stehen. Viele detailierte und historische Beschreibungen der verschiedenen Varianten der AN-24 machen dieses Buch unverzichtbar, wenngleich Gestaltungselemente wie Tabellen und noch mehr Grafiken das Buch lesbarer und überzeugender gemacht hätten. Der weitaus überwiegende Teil besteht leider nur aus Schwarz-Weiß-Bildern, oft in historisch bedingter mäßiger Qualität. Doch sogar Bilder deutscher AN-2 findet man dort. Die Seite 77 zeigt die DM-SKL noch in den "Farben" der Deutschen Lufthansa. Auch Bilder der DM-SKE und der 805, der 451 und der D-FOFM findet man in diesem Buch.

zurück

51 Das große Buch der
DDR-Luftfahrt

Zivile Luftfahrt 1945-1990

© 2004 Helmut Erfurth

ISBN: 3-7654-7216-6

Preis: etwa 39.00 Euro

Verlag: GeraMond München

Am 13.07.2004 konnte ich bei einem Bummel durch die Innenstadt von Braunschweig unverhofft ein gerade erschienenes Buch zur DDR-Luftfahrt erstehen. Obwohl ich es noch nicht intensiv gelesen habe, muß man es als ehemaliger INTERFLIEGER wohl mit gemischten Gefühlen lesen. Es ist das Werk eines sehr engagierten Nicht-Insiders, dazu 15 Jahre nach dem Ende der INTERFLUG, mit all den damit verbundenen Schwierigkeiten verfaßt.

Überdimensioniert erscheint mir vor allem der mittlere Teil zur 152, da es dazu bereits das sehr gute Buch von Holger Lorenz gibt. Teil 1 behandelt die Lufthansa Ost und der hintere Teil des Buches die INTERFLUG. Der Teil hätte etwas gewaltiger sein können. Dennoch ist es ein begrüßenswertes Buch zur Vervollständigung unseres Bildes zur DDR-Luftfahrt. Das große Buch zur DDR-Luftfahrt ist es sicherlich noch nicht geworden. Darauf müssen wir weiter warten. Es bedarf wohl auch eines kompetenten Autorenkollektivs, um diese schwierige Aufgabe mehr als 15 Jahren nach dem Ende der DDR-Luftfahrt noch zu bewältigen.

zurück

52 Jochen K. Beek

Passagierflugzeuge
der Fluggesellschaften Europas

© 1. Auflage 2003

Motorbuchverlag Stuttgart

ISBN: 3-613-02239-7

ca. 312 Seiten
ca: 24x27x2cm

Preis: 39,90 Euro

Auf den Seiten 63-65 wird in diesem sicherlich allgemein recht informativen Buch auch die INTERFLUG nicht vergessen. Das ist zunächst mehr als lobenswert. Doch beginnt man dann zu lesen, läßt das Lob schnell Federn.

Ich bin der Meinung, daß im Jahre 2003, viele der Fehler nicht mehr nötig sein sollten. Die TU-124 und die TU-154 mögen noch so frische und saubere INTERFLUG-Kleider getragen haben, sie gehören dennoch nicht hierher, da das Buch doch die "Passagierflugzeuge" beschreiben sollte.

Die INTERFLUG hat, insbesondere mit der IL-62, nur einige wenige Regierungsflüge absolvierte, zu einer Zeit als die Soldaten in Marxwalde selbst noch keine IL-62 bekommen hatten.

Doch leider sind diese schon fast typischen Fehler nicht die einzigen und der geneigte Leser fragt sich dann natürlich irgendwann: Was stimmt denn nun bei den anderen Gesellschaften alles nicht?

Ich will nicht etwa sagen, bloß nicht kaufen. Ganz im Gegenteil! Es gibt soundso schon nicht viel Luftfahrtliteratur in Old Germany, dass es schon fast eine Schande ist. Nein das Buch ist informativ und unterhaltsam obendrein, dazu viele Fotos, was will man mehr. Vielleicht gibt es ja irgendwann dann doch eine zweite verbesserte und erweiterte Auflage.

zurück

53

Russian
Airlines

and their Aircraft


Dimitriy Komissorov
Yefim Gordon

© 2004
Midland Publishing

ISBN: 1 85780 176 8

160 Seiten

Preis: 36,95 USD
oder: 19,99 £



Die auf Seite 69 gezeigte Tu-134AK, die heute für Komiinteravia fliegt, zeigt noch deutlich ihre Herkunft. Es handelt sich dabei um die ehemalige DDR-SDG, die über die "Regierungsstaffel" (TG-44) zum INTERFLUG-Einsatz   kam.

Das uns bereits aus früheren Veröffentlichungen bestens bekannte Autorengespann Komissarov/Gordon legt hier erneut ein äußerst interessantes Buch vor, welches einige Wissenslücken bezüglich der Luftfahrt und deren Flugzeuge in Russland schließen hilft.

Nach etwa zwei Seiten Einleitung gibt es dann fast nur noch kommentierte Bilder, was das Buch auch für Leser, deren Englischkenntnise nur begrenzt sind, leicht lesbar hält. Es wird zum erläuterten Bilderbuch. Der ernsthafte Enthusiast hätte sich sicherlich lieber noch etwas mehr erklärenden Hintergrundtext gehabt.
Dennoch dürfte es selbst für den harten Kern der Airline-Spotter in Deutschland schwer sein , ein vergleichbar umfangreiches Bildmaterial zum Thema Russische Fluglinien zusammenzustellen.

Ein Buch, das man also haben sollte. Besonders interessant für ehemalige Interflieger und IF-Fans dürfte sein, dass man in diesem Buch durchaus auch einige ehemalige INTERFLUG-Flugzeuge wiederfindet, die heute zumeist in anderen Farben noch immer ihren Dienst in Russland verrichten.

zurück

54 Antonow
AN-2

© 2003 Bernd Kirchhof & Jürgen Willisch

ISBN: 3-935761-87-2

Verlag: Bmvd-Verlag

128 Seiten, Paperback 17x24 cm
& große Falttafel mit Grafiken

Preis: 11,99 £

Ein Buch, was für mich eigentlich heimlich auf den Markt kam. Ich habe sicherlich ein offenes Ohr und Auge für jede Neuerscheinung, doch dieses Buch fiel mir erst bei der Bestellung des Bandes 15 der Red Star Serie in England in die Hände als mir das Computerprogramm des Sellers andere AN-2 Titel an die Oberfläche brachte. Es stellt eine wertvolle deutsche Ergänzung zum Titel 50 auf dieser Seite dar. Auch hier historisch bedingt fast ausschließlich S/W-Fotos, doch viele nützliche Grafiken ergänzen die Fotos, so etwa die Übersichten zu den Cockpit-Instrumenten. Obwohl dieses Buch keinen direkten Bezug zur INTERFLUG hat, außer der AN-2 als Flugzeugtyp selbst, dürfte es für jeden INTERFLIEGER, egal, ob er einst als Flugschüler im Verkehrsflug, bei der NVA oder als Agrarflieger die AN-2 operiert hat, eine willkommene Erinnerung an ein kleines ganz großes Flugzeug sein. Mir selbst war es vergönnt die ANNA gut 100 Std. zu fliegen. Ein einmaliges Erlebnis, zumal es meine ersten Schritte in Richtung Verkehrsflug waren. Viele Detailfotos und Skizzen, wie die auf der nebenstehenden Seite 45, runden den guten Gesamteindruck dieses kleinen Buches ab. Sogar Hinweise auf AN-2 Modelle findet man auf Seite 126 und das große eingelegte Faltblatt mit den zahlreichen Skizzen im Maßstab 1:72 dürfte ja auch vor allem für Modellbauer gedacht sein.

zurück

55 FEUER
AN BORD!

© 2004 Jan-Arwed Richter
& Chrisian Wolf

ISBN: 3-7654-7213-1

Verlag: GeraMond

etwa 158 Seiten,
Hardcover 17 x 24 cm

Preis: etwa 28,00 Euro

Rechtzeitig zur Weihnachtszeit 2004 bringt GeraMond dieses lange in Vorbereitung gewesene Werk der beiden Hamburger Autoren Richter und Wolf auf den Markt.

Den Titel wählte der Verlag und man kann darüber streiten, ob er wirklich generell für dieses Buch sehr zutreffend ist. Zumindest aber die IL-62 der INTERFLUG, die DM-SEA, welche 1972 bei Königs Wusterhausen abstürzte und noch immer die größte Luftfahrtkatastrophe Deutschland verkörpert, hatte Feuer an Bord. Genau dieser geschilderte Fall macht das Buch auch für INTERFLIEGER besonders interessant (ab Seite 37). Aber auch der Fall der TU-134 der Aeroflot, die am 12. Dezember 1986 im Landeanflug auf Berlin-Schönefeld abstürzte (ich war damals Mitglied der Untersuchungskommission), wird im Buch behandelt (Seite 67). Viele Bilder und Skizzen helfen bei der Verständlichkeit. Bilder und Namen von Opfern und Beteiligten wird es gemäß der Überzeugung der Autoren aber nicht geben. Erstaunlich, was die beiden Autoren, die nicht aus der Luftfahrt kommen, hier mit Fleiß zusammengetragen haben. Ihre Sprache ist oft nicht die der professionellen Luftfahrt, aber gerade das macht dieses Buch vielleicht für jedermann so gut lesbar.

zurück

56 Crowood
Aviation Series

Vickers VC10

© 2000 Lance Cole

ISBN: 1 86126 231 0

The Crowood Press Ltd.

etwa 170 Seiten
Hardcover 23 x 28 cm

Preis: 29,95 £ / 52,95 US$

Dieses äußerst interessante Buch, was erst 2000 erschien, hat zwar nicht unmittelbar etwas mit INTERFLUG zu tun, dennoch hilft es unsere IF-Flugzeuge in ihrer Zeit zu begreifen, hierbei insbesondere die Iljuschin IL-62, die man wohl zu Recht als die "russische VC-10" bezeichnen darf. (siehe auch IL-62 Page). Dieses Flugzeugkonzept war einzig und hat sich nicht fortgesetzt. Die aerodynamisch hervorragend entwickelte VC-10 hat níe den Ruhm erlangt, der ihr gebührt hätte, was vorwiegend politisch bedingt war. Auf etwa 170 Seiten beschreibt Lance Cole die gesamte Entwicklung der VC-10 und geht dabei sogar ganz kurz auf die IL-62 ein (Seite 71), die der VC-10 technisch nie ganz das Wasser reichen konnte, sie aber dennoch politisch bedingt in Stückzahlen weit überlebt hat. Dieses vorwiegend in schwarz-weiß gehaltene Buch (nur 8 Seiten farbige Bilder plus Umschlag) entspricht damit weitgehend der Entstehungszeit der VC-10 in den späten 1950er bis frühen 1960er Jahren.

Man hätte sich eine übersichtlichere Produktionsliste gewünscht, die nur schwer aus dem Text heraus ermittelt werden kann. Auch die Daten-Tabellen hätten übersichtlicher und in einem direktem Vergleich, vielleicht sogar mit der IL-62, eingefügt werden können. Dennoch eine äußerst informative Fleißarbeit mit einer gehörigen Portion Britischem Stolz. Schön , dass auch die konzeptionelle deutsche Vorarbeit während des WW II gewürdigt wird. Ein Buch, das in keinem Bücherregal eines ehemaligen  IL-62 Besatzungsmitgliedes der INTERFLUG fahlen sollte.

zurück

57

CIVIL AIRCRAFT

Jim Winchester

The Aviation Factfile
of
Thunder Bay Press
San Diego

© 2004 International Masters Publishers AB

ISBN: 1-59223-226-4

256 Seiten, Englisch

Preis: 17,98 US$

Format: 300x220x27mm

Ein sehr gut arangiertes Buch, dass sich kurzweilig liest, gut illustriert ist, viele nützliche Informationen bietet, ohne den Leser am Sonntag Nachmittag zum Tee damit zu überfordern.

Jeder Flugzeugliebhaber wird begeistert sein.

Auch die wichtigsten Tupolovs und Iljuschins sind enthalten, dagegen fehlt schmerzlich Antonow mit seiner AN-24 auf die nur an anderer Stelle einmal kurz verwiesen wird.

Dennoch der Preis ist attraktiv genug. Da gab es für mich kein Halt.

Inzwischen erschien das Buch auch in deutscher Fassung.

58

BIPLANES
TRIPLANES &
SEAPLANES

Jim Winchester

The Aviation Factfile
of
Thunder Bay Press
San Diego

© 2004 International Masters Publishers AB

ISBN: 1-59223-223-X

256 Seiten, Englisch

Preis: 17,98 US$

Auch dieser Band, gestaltet wie der vorherige, ist sein Geld allemal wert. Interessant und kurzweilig zu lesen, man könnte es fast die "Flugzeug-Bild" nennen, besticht er vor allem durch die gute farbige Illustration und die kurzen Fakten und Zahlenreihen. Hier finden wir auch wenigstens die AN-2 von Antonow wieder, allerdings wie bereits im obigen Band, gibt es nicht ein ein Flugzeug in INTERFLUG-Farben. Das kann man schon fast nicht mehr hinnehmen.

Dennoch bleibt es ein  unbedingt zu empfehlendes Buch für den geneigten Liebhaber aller Art von Fluggerät.

Das Buch gibt es inzwischen in deutscher Ausgabe.

 

59 Flugzeug AN-24

Technische Beschreibung
des Flugzeuges

296 Seiten

zahlreiche Skizzen (s/w)

Format: 220x150x20 mm

Ein äußerst wertvolles Buch für jeden AN-24 Flieger und Liebhaber. Mit zahlreichen Abbildungen, Skizzen, Diagrammen versuchen die unbekannten Autoren dem Leser dieses eindruckvolle Flugzeug nahezubringen.

Da das Buch außer einem zweisitigen Inhaltsverzeichnis keinen overhead hat, läßt sich weder sagen, wer es verfaßt hat, noch wann und wo es erschienen ist.

Egal, es bleibt eine Fundgrube für den wissenschaftlich interessierten Liebhaber von Flugzeugen, insofern die russische Sprache nicht zu einer allzu großen Barierre wird.

 

zurück

60 Praktische Aerodynamik
des Flugzeuges AN-24

L. E. Bogoslawski

© 1977 Maschinenbau Verlag
Moskau

80 Seiten Paperback

Preis: 19 Kopeken
(e-Bay Preis etwa 30 Euro)

Ein äußerst detailiertes Buch zur Aerodynamik der AN-24 und damit zur Klasse dieser Hochdecker-Commuter PTL-Flugzeuge. Äußerst ergiebig für den aerodynamisch interessieerten Leser auch im Vergleich mit Flugzeugen dieser Klasse, von Fokker-27, Fokker-50, ATR-42 bis Dash-8, für welche mir ein ähnlich detailiertes Material dieser Art nicht bekannt ist.

 

 

 

 

zurück

61 Aerodynamik des
Flugzeeuges
TU-134A

von T. I. Ligum

© 1975 Verlag Transport
Moskau

320 Seiten

Preis: 1,25 Rubel
(antiquarisch: 25 Euro)



Im ersten Kapitel des Buches "Aerodynmaik Flugzeug TU-134A" wird auf die Grundlegenden Eigenschaften des Flugzeuges eingegangen, besonders auf die Aerodynamik bei schallnahen Geschwindigkeiten.
In den weiteren Kapiteln werden das Triebwerk D-30 vorgestellt, sowie informationen zu den einzelnen Flugabschnitten angegeben, inklusieve abnormale Flugverfahren, wie zum Beispiel nach einem Triebwerksausfall.
Die immer wieder eingestreuten Beispielrechnungen (z.B. Berechnung der V2) machen das Buch auch zu einem interessanten Grundlagenwerk für jeden, der sich mit Aerodynamik und Flugmechanik beschäftigt. Besonders informativ sind natürlich die Angaben über die Polare, oder aber über den spezifischen Kraftstoffverbrauch der Triebwerke sowie über Momentenbeiwerte.
Ein Anhang mit Umrechnungen von IAS nach TAS, sowie eine INA Tabelle runden das Buch ab. Alles in allem ein sehr schön gemachtes Buch von T.I. Ligum, der auch für andere Flugzeugmuster aus dem Hause Tupolev ähnliche Bücher geschrieben hat. So etwas sucht man Heute leider vergeblich.


R.D.

zurück

62 Aerodynamik des
Flugzeuges
TU-134A-3 (B-3)

von T. I. Ligum

©  1987 Verlag Transport
Moskau

260 Seiten

Preis: 1,20 Rubel

 

 

 

 

 

 

 

 

zurück

63 Das Flugzeug
 AN-24

Technische Beschreibung

 

 

 

zurück

64 Katalog
 der privaten Luftfahrtausstellung Junior
bei Hermeskeil

© Peter Junior

etwa 108 Hochglanzseiten

Format: A4 quer, 8 mm

Preis: 15 Euro
(plus 8 Euro Versand)

 

 

 





zurück

65 The Aviation Book

THE AVIATION BOOK zeigt durchweg Zeichnungen in der Art der nebenstehenden Super Aero und die Informationen sind mehr dürftig als lesenswert. Wer selber gerne Flugzeuge zeichnet, der mag an dem Buch allerdings Gefallen finden.

Ich habe diese Darstellungen lediglich bei Borders in Torrance (L.A.) abfotografiert, da auf Seite 127 eine Super Aero mit Lufthansa Schriftzügen dargestellt wird, ohne dass erwähnt wird, dass es sich hier um eine Maschine der ehemaligen Lufthansa Ost handelte. Es ist schon interessant, dass nach über 15 Jahren Mauerfall selbst Enthusiasten der Luftfahrt noch immer keine oder nur sehr unzureichende Kenntnisse über die einstige Luftfahrt im Osten haben.

66 MODERN
AIRCRAFT
 

Auch diese Seiten aus MODERN AIRCRAFT sind in aller Schnelle nur mehr schlecht als recht abphotographiert. Es gibt im gesamtem Buch auch nur einen Bezug zur ehemaligen INTERFLUG und der gelangt über die Erwähnung der 3 Airbusse A-310 der Luftwaffe auf die Seiten des Buches, was auch nicht zu den unbedingt lesenswerten Büchern zu rechnen ist. Zumindest erfährt der Leser, dass es nur 3 Luftwaffen auf der Welt gibt, die den A-310 in sehr begrenztem Umfang in ihre Dienste nahmen. Ich glaube, dass selbst die bundesdeutsche Lufwaffe zu diesem Flugzeug eher wie die Jungfer zum Kind kam. Es war wohl zunächst mehr eine fast aufgezwungene Adoption.

 

zurück

67

Praktische
 Aerodynamik
des
Flugzeuges IL-18

P. T. Bechtir und
W. P. Bechtir

© 1972 Verlag Transport
Moskau

200 Seiten, Russisch

Preis: 82 Kopeken
(heute 10,00 US$, e-Bay)

Ein weiterer Erwerb in der Reihe der "Praktischen Aerodynamiken", wobei ich bereits eininge ausgelassen habe, wie TU-154, Jak-40 etc. Doch die IL-18 wurde ja bei INTERFLUG eingesetzt und das Buch ist somit das Geld wert. Ich habe bislang kein derartiges Buch zu einem westlichen Flugzeugmuster der Zivilluftfahrt irgendwo ausfindig machen können. Detailiert werden in diesen Büchern die exakten aerodynamischen Qualitäten der besprochenen Flugzeuge erläutert, grafisch exakt unterlegt, dass es regelrecht Freude macht. Welche Company kann sich heute erlauben und ist darum daran interessiert, dass sich operative Mitarbeiter derart tief in die Materie hineinbewegen? Doch genau so lief das damals bei uns. Detailiertes Studium der Grundlagen (mindestens einschlägigen Ingenieurs-Abschluß) und Typenschulungen, die heute einem Techniker die Freudestränen in die Augen treiben würden. Da wurde jede Leitung, jeder Kanal, jedes Ventil  erläutert. Gemangelt hat es manchmal nur in der täglichen, unnachgiebigen Abforderung des erworbenen Wissen. Da war die Toleranz teilweisse vielleicht noch zu groß. Zu leicht konnten sich auch die Luschen durchmogeln. Dennoch allgemein war das erworbene Wissen hilfreich und solide, das Niveau wesentlich höher als heutzutage allgemein üblich, mit Ausnahmen in bestimmten Bereichen, insbesondere der engl. Sprache, aber nicht nur.

zurück

68 OKB
TUPOLEV
Eine Geschichte des
Konstruktionsbüros und
seiner Flugzeuge

Yefim Gordon and
Vladimir Rigmant

© 2005 Midland Publishing

370 Seiten, English
Price: £ 35,00

Ein äußerst interssantes Buch über den bekannten russischen Konstrukteur Andrey Nikolayevich Tupolev und des nach ihm benannten  Konstruktionsbüro. Man kann die Wurzeln zurückverfolgen bis zu der Zeit als A. N. Tupolev 1918 Leiter der Luftfahrtabteilung des TsAGI wurde. Mehr als 300 Projekte wurden im OKB Tupolev bearbeitet. Bein etwa 90 kam es bis zum Prototyp und mehr als 40 wurden in Serie gebaut. Ob das gute Zahlen sind, lasse ich mal dahingestellt. Ein aussagefähiger Vergleich ist auf die Schnelle nicht machbar.
Nach fast unbekannten Leichtflugzeugen folgten wichtige Bomberkonstruktionen, wie TB-1 und TB-3 (siehe Buch 27 auf dieser Page), der weltweit erste schwere strategische Bomber.
Eine große Anzahl mehrmotoriger großer militärischer wie Ziviler Flugzeuge folgte. Besonders sicherlich hervorzuheben auch die Kriegsproduktionen des WW2, mit der TU-4, der erstaunlichen Kopie der B-29 (reverse engineering). Die zivilen Konstruktionen TU-104 und TU-114 kennt sicherlich jeder. Schließlich die TU-134, die ja auch bei INTERFLUG geflogen wurde. Da läßt sich einiges herausfinden. Nicht das ganz große Buch, aber dennoch sehr wertvoll und informativ

zurück

69 DAS GROSSE BUCH
DER
INTERFLUG

Flugkapitän
Klaus Breiler

© 2007 Das Neue Berlin

256 Seiten, Deutsch

Preis: 19,90 Euro

ISBN: 978-3-360-01904-2

Rezension zum Buch



Nun ist es da, "Das grosse Buch der INTERFLUG". Der Titel macht keinen so recht glücklich. Nicht dass da nichts mehr zu verbessern wäre, aber etwas besseres über und vor allem aus der INTRERFLUG gibt es zur Zeit für mich noch nicht.

Es ist das erste Insider-Buch und so liest es sich auch. Es ist definitiv ein Klaus Breiler Buch (eigentlich eine erweiterte, sehr subjektive Biografie), auch wenn da noch 7 andere Interflieger zu Wort kommen. Das macht aber gar nichts, denn davon lebt das Buch gleichermaßen, nämlich von den persönlichen Gedanken, Erlebnissen und Eindrücken des IF-Flugkapitäns Klaus Breiler, gepaart mit Fakten, darum dann auch eigentlich wieder mehr ein Sachbuch als ein Memoiren-Schinken.
Breiler bohrt mit seinem Buch gleich in einem breiten Spektrum der INTERFLUG, ohne aber jenen nervenden Anspruch, dabei vollkommen zu sein, dafür aber hautnah, sowie Klaus Breiler es erlebt haben will. Eingebettet in die Schilderung seines Fliegerlebens zieht vor unserem geistigen Auge noch einmal ein Teil der Ereignisse und Abläufe vorbei, die z.T. ja auch unser Leben bei der INTERFLUG über all die Jahre ausmachten. Einfach ein "must have" für jeden Interflieger aber nicht nur. Zahlreiche interessante Bilder (leider oft in mangelnder Qualität) runden das Buch ab, also auch für Leute mit nur drei, zwei oder gar keinem Streifen auf dem Ärmel nur zu empfehlen. Alles was ich nun noch brauche, ist eine persönliche Widmung. Früher wäre das sicherlich bei einer Lesung im Klubhaus der Interflug kein Problem gewesen.

zurück

70

Mayday
über Saragossa

Günter Heribert Münzberg

© 2007 SaLieR Verlag

ca. 465 Seiten, Deutsch

Preis: 22,90 Euro

ISBN: 978-3-939611-21-9

Einige Tage vor dem "Großen Buch des Klaus Breiler" erschien bereits das fast doppelt so dicke Buch des großen Dieter Kallbach, geschrieben von Günter Heribert Münzberg. Wer die Idee des Untertitels "...- Deutschlands legendärster Flugkapitän" hatte, bleibt dem unbedarften Leser verborgen. Ich halte es für ein wenig vorschnell  zu dick aufgetragen, denn erst die Zunkunft entscheidet letztendlich über die Nachhaltigkeit der Legenden von heute.

Der zur Zeit populärste Verkehrspilot - und populär wäre womöglich das bessere Wort gewesen - ist unser Dieter allemal. Und das ist er mit Recht.
Spektakuläre Ereignisse und solides Können - übrigens erworben bei der INTERFLUG - haben ihm einen Namen gemacht. Ein Mann der handeln kann, der sich ausdrücken kann, der immer wußte und weiß, wo es lang geht. Eine 48 Jahre währende Pilotenlaufbahn hat ihn zu dem gemacht, was er heute ist, ein exellenter Pilot, ein verantwortungsvoller Kapitän, ein abgeklärter Mensch, ein unersetzbares Mitglied der niemals zerschlagbaren INTERFLUG Gemeinschaft..Obwohl ich das erst gestern erworbene Buch noch nicht beendet habe, kann ich nur sagen, man muß es gelesen haben. Münzberg gibt sich echt Mühe, Kallbachs Leben als Pilot plausibel zu machen. Heute Nacht muß ich erst einmal wieder schlafen, aber morgen Nacht geht es garantiert weiter.

zurück

71

Leben im Tiefflug

Günter Krönert

1.Auflage
©
2009 by AeroLit Verlag

ca. 200 Seiten (deutsch)

ISBN: 978-3-935525-14-5

Preis: 19,90 €

Gerade noch rechtzeitig vor dem Weihnachtsfest hat Flugkapitän Günter Krönert die Erinnerungen über seine Laufbahn vom Funkmessoffizier zum Kranflugspezialisten der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Auf reichlich 200 Seiten, illustriert mit 60 Fotos stellt der Pionier des Kranflugs die Entwicklung dieser speziellen Art der Hubschrauberfliegerei für den Leser nachvollziehbar dar.

Mit 6000 Flugstunden in 33 Jahren im Dienst der INTERFLUG hat Günter Krönert ein Stück Luftfahrtgeschichte der DDR mit geschrieben.
Die z.T. sehr persönlich gehaltenen Erzählungen sind in jedem Fall empfehlenswert und sollten auch andere „Ehemalige“ anregen, ihre Erfahrungen und Erlebnisse zu Papier zu bringen.

zurück

72

Agrarflug in der DDR

Autorenteam
Britt,Hanne;
Heymann, Köhler,
Märten,Mießner

Deutscher Landwirtschftsverlag Berlin DDR
1973

Ein fundamentales Werk mit mehr als 260 Seiten und zahlreichen Abbildungen sowie Grafiken.
Ist natürlich nur noch - wenn überhaupt - antiquarisch zu bekommen (oder auf dem Trödelmarkt). 

 

 

 

 

 

zurück

73

Luftpostkatalog der DDR

transpress
VEB Verlag für Verkehrswesen;
Berlin, DDR 1980

Leider in Druck- und Papierqualität dürftig bis mies, aber inhaltlich auf 260Seiten eine Fülle von Informationen. Naturgemäß leider nur bis 1979.
Alle Sonderstempel und ein großer Teil der Erstflugbriefe sind abgebildet. Umfangreiche Tabellen erlauben auch dem "Nachwuchs" einen guten Überblick über die History der DLH/IF.

 

 

 

 

zurück

74

60 Jahre Luft- und Raumfahrtmedizin in Deutschland nach 1945

D.Wirth
V. Harsch

Rethra Verlag Neubrandenburg

ISBN 978-3937394-10-7

Preis: 29,80 €

60 Jahre 60 Jahre Die rasante Entwicklung der Luft- und Raumfahrt in den vergangenen 60 Jahren stellte auch an die Luft- und Raumfahrtmedizin immer wieder neue Anforderungen. In der zivilen Luftfahrt ergaben sich die erhöhten Anforderungen aus den immer größeren Passagierzahlen und weiteren Flugstrecken, in der Militärluftfahrt aus der stetigen Weiterentwicklung der Flugzeuge mit Strahltriebwerken, der Entwicklung von Kampfhubschraubern und der Perfektionierung des Krankentransportes mit Flugzeugen und Hubschraubern.
Das Buch wurde von kompetenten Luft- und Raumfahrtmedizinern und einem Raumfahrtbiologen geschrieben.

zurück

75

Alarm in Ost-Berlin:
INTERFLUG 203
Entführt

Andreas Schmidt

Anita Tykve Verlag
ISBN:3-925434-23-2

Dies ist die Geschichte der versuchten Entführung einer Linienmaschine der INTERFLUG auf dem Flug von Schönefeld nach Budapest im Jahre 1980. Ein Mitarbeiter glaubte durch einen ausgeklügelten Plan seine Flucht in den Westen zu erzwingen.
Er scheiterte an dem professionellen und verantwortungsbewußten Handeln der Crew uind landete statt in Tempelhof im Gefängnis.
Die über 300 Seiten starke Erzählung ist - verständlicherweise - von abgrundtiefem Haß auf das politische Regim in der DDR und von Mitgefühl für den Luftpiraten geprägt und deshalb mit einigem Abstand zu lesen. Allerdings werden die näheren Umstände des gescheiterten Fluchtversuchs ziemlich authentisch wiedergegeben.

zurück

76

Fliegen war sein Leben

Ingrid Schuknecht

Verlag Selvering
Tel: 035 477 / 4005

ISBN
3-00-014430-7

Preis: 8,95 €

Titel

Mit dieser Meldung machte 1985 ein ehemaliger Kollege Schlagzeilen. Nach einer Irrfahrt durch die Bundesrepublik wieder in die DDR zurückgekehrt, schied er kurze Zeit später freiwillig aus dem Leben. Nun hat seine Witwe in einer zweibändigen Familiensaga u.a. den Lebensweg ihres Mannes niedergeschrieben. Besonders, in dem fast 500 Seiten starken zweiten Teil, schildert sie seine fachliche, aber auch charakterliche Entwicklung bis zum bitteren Ende. Für Weggefährten eine bewegende und aufwühlende Erinnerung an das Fliegerleben bei IF, für Außenstehende ergeben sich u.a. tiefe Einblicke in die DDR-Alltagskultur. Ursprünglich zur Selbstbewältigung geschrieben, ist dieses Buch gleichzeitig eine Anklage und Abrechnung mit den perfiden Praktiken der Stasi. Eigentlich ein Stoff für einen Film.

zurück

77

Das Flugzeug IL-18
(russisch)

Anatoli Kusnezow
Verlag Transport Moskau 1966

UDK 629.138.5.004.11(075.3)

IL-18 IL-18 2 In dem vom Ministerium für Zivilluftfahrt der UdSSR als Lehrbuch für die Ausbildung von Spezialisten im Flugzeugbeu bestätigtem Buch wird in 10 Kapiteln detailliert und anschaulich das Flugzeug IL-18 beschrieben. Außer der Zelle und der Triebwerksanlage werden auch die Hydraulikanlage, die Höhenausrüstung, die Feuerlösch- und Enteisungsanlage sowie die Elektroausrüstung mit Zeichnungen und Schemata vorgestellt. Auch die Kabinenausstattung, die Bordversorgungssysteme bis hin zur Not- und Rettungsausrüstung der IL-18 kann man in diesem Buch gut kennen lernen.


zurück

78

Zur Geschichte der Luftfahrtindustrie in der DDR 1952 – 1961

Heinz Hartlepp
Gerhard Barkleit

Hannah-Arendt-Institut
Dresden 1995
Studienbericht Nr. 1/95

Luftfahrtindustrie Bild 1 Luftfahrtindustrie Bild 2

Der Autor Prof. Dr. Heinz Hartlepp war seit Februar 1946 im ehemaligen BMW-Betrieb in Staßfurt als Ingenieur tätig.
Der Betrieb war nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs in eine Sowjetische Aktiengesellschaft (SAG) umgewandelt worden, da zunächst beabsichtigt war, die Entwicklung von Strahltriebwerken auf deutschem Gebiet fortzusetzen. Nach Protesten der westlichen Alliierten wurde auch dieser Betrieb mit nahezu dem gesamten Personalbestand als „lebende Reparationsleistung“ am 22. Oktober 1946 zwangsweise in die Sowjetunion verlagert.
Hartlepp arbeitete bis 1954 dort als Gruppenleiter in der Triebwerksentwicklung, zunächst in Kuibyschew (heute Samara) und später in Sawjelowo.
Nach der Rückkehr aus der Sowjetunion übernahm er als Leiter die Abteilung Triebwerksentwicklung auf dem Sonnenstein in Pirna/Sachsen. Als sachkundiger Zeitzeuge und aktiver Teilnehmer am Aufbau der Luftfahrtindustrie sowie auf der Grundlage von Originaldokumenten zeichnet er aus heutiger Sicht in dieser Studie ein objektives Bild des damaligen Geschehens.
Auf mehr als 50 Seiten werden Daten, Fakten, Personen und Ereignisse geschildert und durch eine detaillierte Chronik ergänzt.
Der Koautor Gerhard Barkleit ist wissenschaftlicher Mitarbeiter des Instituts für Totalitarismusforschung und beschreibt in seinem Beitrag äußerst sachkundig den gescheiterten Versuch zum Aufbau der Luftfahrtindustrie in der DDR und die Hintergründe für deren Liquidierung.

zurück

79

Die Rolle des MfS beim Aufbau der Luftfahrtindustrie der DDR

Gerhard Barkleit
Hannah-Arendt-Institut
Dresden 1996
Studienbericht Nr. 5

ISBN 3-931648-04-4

Mfs MfS Bild 2

Das gleiche Titelbild irritiert im ersten Augenblick etwas, beschreibt doch das Heft auch das gleiche Thema, allerdings aus einer ganz anderen Sicht.
Der Autor als wissenschaftlicher Mitarbeiter des Instituts für Totalitarismusforschung untersucht und belegt auf rund 70 Seiten die begleitenden Aktivitäten und die Einflussnahme des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) während des gesamten Bestehens der Luftfahrtindustrie einschließlich der Periode nach dem politisch verordneten Ende derselben. Sowohl die offizielle als auch die konspirative Informationsgewinnung durch hauptamtliche und inoffizielle Mitarbeiter des MfS werden anhand ausgewerteter Akten detailliert geschildert. Es werden Namen genannt, Berichte analysiert und Ereignisse geschildert, die u. a. belegen, dass das MfS keinesfalls über „bessere“ Informationen als die offiziellen staatlichen Institutionen verfügten. Die Fachkompetenz des MfS war eher bescheiden und wurde in erster Linie zur Gestaltung und Propagierung eines „Feindbildes“ genutzt.

zurück

80 Die Geschichte der Henschel Flugzeug-Werke A.G. in Schönefeld bei Berlin
1933 bis 1945


Horst Materna
Verlag: Rockstuhl:
Auflage: 1., Auflage (Juni 2010)
ISBN-10: 3867770492

Preis: EUR 29,95
Henschel Werke

288 Seiten
mit 141 schwarz-weise und 3 farbigen Fotos, 78 schwarz-weise und 7 farbigen Zeichnungen sowie 25 Tabellen.

Flugkapitän, Dipl.-Ing. Horst Materna gehörte zum Jahrgang 1936. Er erlernte den Beruf eines Landmaschinenschlosser, war von 1954 – 1957 Militärpilot.
Von 1958 – 1990 war Horst Materna in der Zivilen Luftfahrt der DDR tätig.
Ab 1976 übernahm er für 15 Jahre die Tätigkeit als Flugbetriebsleiter bei der INTERFLUG.

zurück

81 Brunolf Baade
und die Luftfahrtindustrie der DDR

Reinhard Müller
Gebundene Ausgabe: 456 Seiten Verlag: Sutton Verlag:
Auflage: 1 (29. Nov. 2010)
ISBN-10: 386680721X

Preis: EUR 29,90

Baade
Brunolf Baade war der bekannteste Flugzeugkonstrukteur der DDR. Die kurze Existenz der DDR-Luftfahrtindustrie zwischen 1954 und 1961 war geprägt von seinen Entwicklungen, deren mit Abstand bekannteste das Flugzeug 152 war. Dieses mit über 200 zum Teil farbigen Fotografien und Zeichnungen illustrierteWerk stellt Baades berufliches Leben vor, von seinen ersten Tätigkeiten im Segel- und Motorflug, bei DVL und Blohm & Voß über seine Arbeit bei Goodyear in den USA, bei Junkers in Deutschland sowie für die Sowjetunion bis hin zu seinem hauptsächlichen Lebenswerk in der DDR.
Reinhard Müller, einstiger Dozent für Thermodynamik und Flugtriebwerke, räumt in diesem akribisch recherchierten Buch mit zahlreichen Vorurteilen auf.
Er hat über Jahre Augenzeugen befragt, neue Quellen aus deutschen und russischen Archiven gesichtet, unter fachlichen Gesichtspunkten ausgewertet und das wahre Geschehen in der Luftfahrtindustrie der DDR rekonstruiert. Er beleuchtet die tatsächlichen Hintergründe: die wirtschaftliche und politische Situation der DDR, die Rolle der DDR-Führung, des Ministeriums für Staatssicherheit und der Sowjetunion sowie einzelner Persönlichkeiten, neben Baade vor allem DDR-Staatschef Walter Ulbricht und Chefkonstrukteur Freytag.

zurück

82

Tragödie 152

Lothar Bremer/Jochen Werner
Broschiert: 112 Seiten
Verlag: Sax-Verlag Beucha
(13. September 2010)
ISBN-10: 3867290741

Preis: EUR 15,00

Tragödie 152
Der Dresdener Flugzeugbau war zukunftsgewandt, eine verheißungsvolle Episode, die jedoch nur fünf Jahre den Widrigkeiten der Zeit und den Umständen standhielt. Der mit der Installation einer modernen Luftfahrzeug technik erhoffte Ausbau der strategischen Bedeutung der DDR-Industrie sollte sich nicht nur primär aus der Anzahl der Beschäftigten, sondern vor allem aus der Möglichkeit, mehr Anteile höchster Wertschöpfung gegenüber der aufkommenden Konkurrenz anderer Staaten zu gewinnen, ergeben und zudem branchenüber greifend als zukünftiger Technologiemotor wirken.
Die positive Einflussnahme und sogar Wende im großen Maßstab für die gesamte metallverarbeitende Industrie durch die zurückkehrenden Spezialisten aus der Sowjet union blieb jedoch aus. Die in diesem Zeitraum aufgetretenen Probleme und vor allem das Ende des gesamten Industriezweiges waren immer wieder Gegenstand von Spekulationen. In der vorliegenden Publikation soll eine sachliche, vorurteilsfreie Analyse die wahren Zusammenhänge in das rechte Bild rücken.

 

zurück

83

Die Gründer der DDR-Luftfahrt

Jörn Lehweß-Litzmann
Broschiert: 288 Seiten
Militärverlag
Auflage: 1(1. Oktober 2010)
ISBN-10: 3360027035

Preis: EUR 14,95

Gründer der DDR Luftfahrt
Sie kamen aus dem Exil und aus der Kriegsgefangenschaft. Sie hatten vor 1945 Flugzeuge entwickelt und gebaut, getestet und geflogen, und sie wollten es wieder tun. Aber zu anderen, zu nützlichen, also friedlichen Zwecken. Mit Leidenschaft begannen sie in den 50er Jahren die Lufthansa der DDR aufzubauen. Jörn Lehweß-Litzmann, einst selbst bei der Interflug, porträtiert die Gründerväter der ostdeutschen Luftfahrt: Arthur Pieck, Fritz Horn, Ernst Wendt, Rolf Heinig, Paul Gürmann, Kurt Neumann, Siegfried Wenzel, Kurt Röhricht und seinen leiblichen Vater Walter Lehweß-Litzmann - bekannte Namen in der Welt des Fliegens.
Der Autor setzt der DDR-Luftfahrt und ihren Leistungen ein Denkmal. Er berichtet über ein wichtiges Kapitel der deutschen Luftfahrtgeschichte, exklusiv, authentisch und kompetent. Über den Autor Jörn Lehweß-Litzmann, Jahrgang 1943, Sohn von Walter LL, der 1943 von sowjetischen Partisanen abgeschossen wurde und bis 1970 an der Spitze der DDR-Lufthansa /Interflug stand. Jörn LL leitete die Abt. Technologie der Werft der Interflug bis 1981, später war er Technischer Leiter des Fliegertrainingszentrums. Er stellte nach dem Tod des Vaters dessen Memoiren (»Absturz ins Leben«) fertig, die auf Veranlassung von Verteidigungsminister Heinz Keßler im Militärverlag erscheinen sollten.

84

Der begrenzte Himmel

Drachen- und Gleitschirmfliegen in der DDR

Claus Gerhard
Hardcover 380 Seiten
Metropol Verlag
ISBN 978-3-86331-008-0

Preis: 24,00 €

Der begrenzte Himmel
Luftsport war in der DDR keine „normale“ Sportart, denn zu offensichtlich erschien der Staatsführung die Gefahr, Flugzeuge für eine Flucht in den Westen zu missbrauchen. Sie ließ deshalb alle Flugsportler regelmäßig auf politische Zuverlässigkeit hin überprüfen und die Flugzeuge Tag und Nacht bewachen. Bei dem in den 70er Jahren aufkommenden Hängegleitern hielt man solche Maßnahmen für wenig Erfolg versprechend, denn die Geräte waren leicht herzustellen, zu transportieren und zu verstecken, deshalb wurde nach interner Diskussion im August 1980 beschlossen, das Fliegen mit Drachen, Gleitschirmen und Ultraleichtflugzeugen per Gesetz zu verbieten. Auch die Herstellung und der Besitz der der Geräte stand damit unter Strafe. Nur sehr wenige DDR-Bürger wagten in der Folgezeit, sich über dieses weltweit einmalige Verbot hinwegzusetzen und mussten dafür staatliche Repression erdulden.
In dem neuen Buch von Claus Gerhard „Der begrenzte Himmel“, wird die Situation der illegalen Drachen- und Gleitschirmflieger in der DDR anhand von zahlreichen Einzelschicksalen dargestellt. Sehr oft waren es ehemalige Segelflieger, die wegen ihrer Westverwandtschaft als politisch unzuverlässig galten und deshalb vom Flugsport der GST ausgeschlossen blieben. Durch seine jahrelangen Recherchen in den Archiven und im Bekanntenkreis konnte der Autor mehr als 120 Piloten namhaft machen und viele von ihnen befragen. Da die Betreffenden vom Ministerium für Staatssicherheit beobachtet und „zersetzt“ wurden, existieren fast immer Stasi-Unterlagen über sie, die im Rahmen eines Forschungsauftrages der Universität Potsdam zur Auswertung kamen.


zurück

85

Die Geschichte des Flughafens Erfurt 1957 – 2007

Jürgen Hanemann
Verlag Rockstuhl
Bad Langensalza 2010
ISBN  978-3-86777-194-8
Flughafen Erfurt
Der Autor, Jahrgang 1939, hat während seines gesamten Berufslebens als Techniker bzw. Betriebsingenieur am Flughafen Erfurt gearbeitet. Diese Zeit und darüber hinaus seine Erfahrungen als Segelflieger und Inhaber des PPL-A prägt seine leidenschaftliche Beziehung zur Luftfahrt. Mit der Darstellung des Flughafens Erfurt-Bindersleben vom einstigen Fliegerhorst bis zum internationalen Airport legt er eine nachvollziehbare Geschichte vom Lufttor des Freistaats Thüringen vor, die nicht nur örtliches Interesse findet. Besonders die ehemaligen Angehörigen des fliegenden Personals der DLH und INTERFLUG dürfte die Geschichte interessieren, haben doch unsere Piloten vom ersten Aufsetzen der IL-14 DM-SBI am 28. Mai 1957 bis zu den letzten Flügen einer L-410 der INTERFLUG  im August 1990 das Geschehen am Flughafen entscheidend mit geprägt.
Auf 165 Seiten beschreibt Hanemann große und kleine Ereignisse, schildert anschaulich das Flugbetriebsgeschehen von den Sichtanflügen auf die klapprige Blechplattenbahn bis zu den Allwetteranflügen nach Cat III b. Von den Flügen zum Ausweichplatz Eisenach während des Baus der Betonpiste über das Geschehen auf dem „Manöverflugplatz“ Erfurt bis letztendlich zur Landung der „Airforce One“  dokumentiert der Autor sachkundig und authentisch fliegerische Highlights. Zahlreiche Faksimiles und Fotos rufen Entwicklungsstadien und Persönlichkeiten in Erinnerung. Allein deshalb ist das Buch empfehlenswert.

 

zurück

86

Die Geschichte des Flughafens
Berlin-Schönefeld 1945 - 1962

Horst Materna
Verlag Rockstuhl 
1. Auflage März 2012-03-14 ISBN 978-3-86777-326-3

192 Seiten mit 216 Abbildungen Festeinband

Preis 19,95 €

Die Geschichte des Flughafens Schönefeld

Vom Copiloten bis zum Flugbetriebsleiter hat Flugkapitän i. R. Horst Materna alle Stufen der fliegerischen Tätigkeit erklommen, nun schildert er, z. T. aus eigener Erfahrung, aber vorwiegend nach dem Studium zahlreicher Dokumente und Archivalien die Entwicklungsgeschichte des ehemaligen „Zentralflughafens“ der DDR.

Insbesondere die schweren Anfangsjahre von 1945 als Henschel-Werkflugplatz über einen russischen Militärflugplatz bis zum internationalen Airport stehen im Fokus des Buches. Dokumentarisch belegt wird das Ringen um die Nutzung des an der Peripherie Berlins gelegenen Flughafens durch die neu geschaffene zivile Luftfahrt der DDR. Aber auch die Entwicklung der Flughafenanlagen, der Luftfahrttechnik, der Flugsicherung sowie der jungen DDR-Fluggesellschaft werden nachvollziehbar beschrieben.

zurück

87

Vom Fliegen und Landen – zur Geschichte der ostdeutschen Luftfahrt


Klaus Breiler
Passage-Verlag Leipzig 2012
Festeinband, 328 Seiten
22 x 27 cm, 1190 Abb.
ISBN 978-3-938543-89-4

Preis 35,- €

Vom fliegen und landen

Rezension zum Buch lesen

 

Die Geschichte der zivilen Luftfahrt im Osten Deutschlands seit ihren Anfängen, geprägt von den Flugpionieren Lilienthal, von Hünefeld und Junkers, über die Entwicklung in der DDR und bis heute, werden beschrieben.

Erinnert wird an innovative Wissenschaftler, die nach dem Zweiten Weltkrieg eine funktionierende Luftfahrtgesellschaft aufbauten und in Dresden sogar ein konkurrenzfähiges Flugzeug entwickelten.

Der Autor, Fluglehrer und Pilot mit mehr als 25000 Flügen, ist ein anerkannter „Veteran der zivilen Luftfahrt“.

 

 


zurück

88

Leipzig geht in die Luft

Wolfram Sturm
Engelsdorfer Verlag Leipzig 2011
ISBN 978-3-86268-524-0

Leipzig Lageplan

Die Leipziger Luftfahrt von den Anfängen bis zur Gegenwart

Auf mehr als 160 Seiten betrachtet der Autor die Entwicklung der Luftfahrt in und um die sächsische Metropole. Über frühe Flugveranstaltungen, Flugplätze in Lindenthal, Mockau, Schkeuditz und Wurzen, die Luftschiffära ebenso wie die Luftrüstungsindustrie vor und während des Ersten Weltkriegs wird kritisch und umfassend berichtet.
In dem reich illustrierten und graphisch sehr gut gestalteten Buch erfährt der Leser u. a., dass allein drei Leipziger Flugzeugwerke rund 48 000 Militärflugzeuge, das sind 13 Prozent aller im Ersten Weltkrieg produzierten Maschinen, ausgeliefert haben. Auch  die Rüstungsanstrengungen im Zweiten Weltkrieg werden nicht ausgespart.
Interessant ist auch die Geschichte des Flughafens Halle/Leipzig von 1927 bis 1945, als auch die Entwicklung zum internationalen Verkehrsknoten nach dem Krieg bis in die heutige Zeit.
Dass der Autor das Gründungsdatum der DLH (Ost) einmal auf den 14. Januar 1950, dann auf den 1. Juni 1954 legt und dabei beide Male falsch liegt, in Barth nie eine IL-18 gelandet ist und die INTERFLUG nicht am 18. Juni, sondern erst am 8. September 1958 gegründet wurde, sind kleine Schönheitsfehler, die den Wert des Gesamtwerks nicht schmälern.
Eine Publikation, die allen  Geschichts-interessierten und Liebhabern der Luftfahrt wärmstens empfohlen werden kann.  H.M. 

zurück

89

Luftfahrt in Sachsen–ein historischer Abriss

Lothar Brehmer
Uni Media GmbH Leipzig 1998 ISBN 3-932019-32-6

Sachsen

Rezension zum Buch lesen
Sachsen

Der Herausgeber und seine sachkundigen Autoren zeichnen auf 244 Seiten eine hervorragend recherchierte Luftfahrtgeschichte des heutigen Bundeslandes Sachsen nach. Von den Anfängen der deutschen, vor allem der sächsischen Luftfahrt über fliegerische Pionier-leistungen im 20. Jahrhundert bis zur Weiterentwicklung der Luftfahrt nach 1945 werden alle Facetten der Fliegerei kompetent und auch für Laien verständlich dargestellt. Dipl.-Ing. Lothar Brehmer behandelt sehr ausführlich den Werdegang der Luftfahrtindustrie in der DDR sowie die Luftfahrtforschung als auch die Ausbildung von Fachpersonal. Dipl.-Ing. Eberhard Blobel, ein leitender Mitarbeiter der Airbus GmbH, behandelt unter dem Titel „Von der
MiG-21 zum Airbus“ detailliert den Flugzeugbau in Dresden nach 1961, während Dipl.-Ing. oec. Karin Kretzschmar die Entwicklung der Flughäfen und –plätze in Sachsen beschreibt. Dipl.-Ing. Günther Naumann widmet seine Arbeit dem Segelflug-, Motorflug- und Modell-flugsport in Sachsen. Persönlichkeiten des Flugzeugbaus, die Arbeit des Dresdner Verkehrs-museums sowie eine chronologische Übersicht im Anhang runden das Werk ab, welches allen Liebhabern der Luftfahrt unbedingt zu empfehlen ist.

zurück

99

Wie ich Pilot im Zweiten Weltkrieg wurde
Nach 1945 Landung bei der zivilen Luftfahrt

Horst Koziol;
Engelsdorfer Verlag;
Leipzig 2012.
ISBN 3862686965
22,00 €

 

Pilot im 2 WK Horst Koziol wurde am fünften Juni 1922 in Reichenforst Kreis Glatz, in einem kleinen schlesischen Dörfchen geboren.
1940 wurde er zum Reichsarbeitsdienst (RAD) eingezogen. Danach folgte die Rekrutenzeit bei der Wehrmacht in Berlin-Kladow. Anschließend begann eine Ausbildung als Bordfunker in Kolberg. Weitere Ausbildungen zum Piloten erfolgten in Plauen sowie in Rosenborn bei Schweidnitz zum Bomberpiloten auf der He 111. Nach Auflösung der Bomberverbände wurde er Jagdflieger auf der Fw 190. Es folgten Einsätze 1945 an der Oder, anschließend Zusammenbruch, Flucht, Gefangennahme, wieder Flucht und Rückkehr Richtung Heimat ohne Ankunft.

Nach dem Krieg war er als Lehrer tätig. Ein Mathematikstudium (Fernstudium) von 1952 bis 1954 folgte.
1956 konnte er seinen weiteren Traum, Zivilflieger zu werden, verwirklichen.
Ein aufregendes Leben, hatte der Pilot Horst Koziol. Erst flog er im Zweiten Weltkrieg, dann wurde er nach dem Krieg Lehrer, und letztendlich konnte er bei der "Interflug" als Pilot und Navigator seinen Traum in der Luftfahrt verwirklichen.

Seine Geschichte, vom kleinen Bub in Schlesien bis hin zum Zivilflieger, erzählt er in diesem Buch, mit vielen lustigen Anekdoten und Bildern.
Mit viel Glück und Mut, konnte er einige heikle Situationen überstehen.

Gewidmet seiner Familie, aber auch allen, die sich für die Fliegerei interessieren.

 

zurück

91

Flughafen Berlin Schönefeld
Heimatbasis der Interflug 1963-1977

Horst Materna
Verlag Rockstuhl
2014
ISBN-139783867774543
29,95 €

Autor: Horst Materna, 288 Seiten mit 426 Fotos, Karten und Abbildungen. Darunter 70 Farbfotos. Festeinband. Band 3 der Flughafen Berlin-Schönefeld Reihe - Ein Buch zur Geschichte der INTERFLUG.

Nach dem Ende der diplomatischen Blockade der DDR, inszeniert durch die Bundesrepublik, stieg das Flugaufkommen sprunghaft an. Sowohl die vorhandenen Abfertigungsanlagen als auch die Luftfahrzeugflotte hatten ihre Leistungsgrenzen erreicht und mussten unbedingt erweitert werden.

Der Agrarflug sowie der Spezialflug erreichten Dimensionen, die sowohl vom Umfang als auch von den Leistungen schnell internationale Spitzenwerte erreichten.

Das Buch schildert sehr anschaulich die Periode von 1963 bis 1977 und weist die dynamische Entwicklung des Luftverkehrs der DDR nach.

Der Flugkapitän, Dipl.-Ing. Horst Materna gehört zum Jahrgang 1936 – geboren in Harta im Sudetenland.
Er erlernte den Beruf eines Landmaschinenschlosser, war von 1954 bis 1957 Militärpilot.
Von 1958–1990 war Horst Materna in der Zivilen Luftfahrt der DDR tätig. Dabei brachte er es auf 10.000 Flugstunden als Copilot, Kapitän und Trainingskapitän auf verschiedenen Verkehrsflugzeugtypen.
Ab 1976 übernahm er für 15 Jahre die Tätigkeit als Flugbetriebsleiter des Verkehrsflugs bei der INTERFLUG.

Publizistisch finden wir zahlreiche Veröffentlichungen zu Luftfahrtthemen in der Fachpresse und er schrieb das Buch „Die Geschichte der Henschel Flugzeug-Werke A.G. in Schönefeld bei Berlin 1933 bis 1945“ sowie „Die Geschichte des Flughafens Berlin-Schönefeld 1945 bis 1963“.

Das Buch „Flugplatz Neuhardenberg – Marxwalde“ gestaltete er als Mitautor.
Heute lebt er als Rentner am Rande des Flughafens Schönefeld bei Berlin.

zurück

92

Flughafen Berlin Schönefeld und die militärisch geführte Interflug 1977-1988

Horst Materna
Verlag Rockstuhl
2015
ISBN-139783867774659
29,95 €

Autor Horst Materna, Festeinband mit 352 Abbildungen auf 288 Seiten. Darunter 148 Farbfotos, 157 Fotos in s/w, 29 Zeichnungen sowie 18 Karten.

Als 1978 das Militär die Führung des Unternehmens INTERFLUG übernahm und ein aktiver General der Luftstreitkräfte General-direktor wurde, änderte sich einiges in der Struktur, aber auch in den Aufgaben der INTERFLUG.
Neben der Vorbereitung des Personals auf den Verteidigungs-zustand wurden zunehmend Flüge zur Unterstützung von nationalen Befreiungsbewegungen, einschließlich Waffentransporten, und Unterstützungsaufgaben für die Luftstreitkräfte durchgeführt. Trotzdem entwickelten sich die Leistungen aller fünf Betriebe kontinuierlich.
Neue Flugtechnik kam zum Einsatz, die moderne Rechentechnik hielt sowohl bei der Flugsicherung, als auch in der Verwaltung Einzug und auch die Beziehungen zu Fluggesellschaften der westlichen Welt wurden intensiviert.

 

 

 

 

 

 

 

zurück

93

Flughafen Berlin Schönefeld und das Ender der INTERFLUG
1988-2000

Horst Materna
Verlag Rockstuhl
2016
ISBN 978-3-86777-685-1
29,95 €

Unser ehemaliger Flugbetriebsleiter hat mit dem nunmehr 5. Band die Geschichte der INTERFLUG und des Flughafens SXF (vorläufig) abgeschlossen.

Zum Buch selbst heißt es: „Ende der 1980er Jahre wurde immer deutlicher, dass INTERFLUG mit ihrer Verkehrsflugzeugflotte nicht mehr konkurrenzfähig und eine Modernisierung durch sowjetische Konstruktionen unrealistisch war. Hinzu kamen die gesellschaftlichen Probleme, die sich aus der desaströsen Wirtschaftslage der DDR in Verbindung mit den zunehmenden Differenzen innerhalb des sozialistischen Lagers ergaben und zwingend Veränderungen erforderten.
In dieser Zeit öffnete sich allmählich der Weg nach Westen und es gelang, moderne Technologien, Rechentechnik und sogar westliche Flugzeuge in Betrieb zu nehmen.

Das Ende der DDR bedeutete aber auch das Ende der INTERFLUG, auch wenn zaghafte Versuche zu deren Überleben unternommen wurden. Wie sich der quälende Prozess bis zum Jahre 2000 hinzog, wird in diesem Buch beschrieben.

 

 

 

 

Das 224 Seiten umfassende Buch mit immerhin 270 Abbildungen kann ab sofort für 29,95 € mit der Bestellnummer
ISBN 978-3-86777-685-1 in allen Buchhandlungen oder direkt beim Verlag Rockstuhl (Telefon 03603-812246)
in der Langen Brüdergasse 12 in 99947 Bad Langensalza erworben werden.

 

zurück

94

Anflug Barth – zur Geschichte des Ostseeflughafens 1935 bis heute

Michael Rossow
Verlag Redieck & Schade
Rostock 2015
ISBN 978-3-942673-56-3
17,00€

Der Autor erlebte am 16. Juni 1957 als kleiner Junge die Eröffnung des Linienflugverkehrs der damaligen Deutschen Lufthansa am Flughafen Barth an der Ostsee.
Seitdem ließ ihn die Faszination Luftfahrt nicht mehr los, auch wenn die Seefahrt den Jungen von der Wasserkante lockte. Er wurde Flugzeugtechniker.

Jahre später, schon im Ruhestand, widmete er sich der Erforschung der Geschichte seiner Heimatstadt Barth und insbesondere der des Flughafens. Auf mehr als 170 reich bebilderten Seiten hat er nun das Ergebnis seiner Arbeit der Öffentlichkeit vorgelegt. Herausgekommen ist eine spannende Story über die 80jährige Geschichte des Barther Flugplatzes.

Vom Beginn der Erschließungsarbeiten 1935 bis zur gegenwärtigen Nutzung werden viele Facetten der Entwicklung des Areals aufgezeigt. Auch die dunklen Jahre des Dritten Reichs werden nicht ausgespart und das Andenken an die vielen Opfer dieser Zeit entsprechend gewürdigt.

 

 

 

Wer sich für die Luftfahrtgeschichte unseres Landes interessiert, dem sei das Buch wärmstens empfohlen.

Horst Materna

zurück

95

INTERFLUG und DDR-Außenpolitik – die Luftfahrt als diplomatisches Instrument

Robert Gruner
Diplomatica Verlag
Hamburg 2015
ISBN 978-3-8366-8214-5

Robert Gruner, Jahrgang 1984, Studium der Neueren und Neuesten Geschichte und Politikwissenschaften an der Technischen Universität Chemnitz von 2002 bis 2009, Abschluss als Magister Artium

Auf rund 115 Seiten wird nachgewiesen, dass der Luftfahrt als diplomatisches Mittel besonders in der DDR eine große Aufmerksamkeit gewidmet wurde.
Detailliert wird die Entwicklung der Luftverkehrsbeziehungen, insbesondere zur BRD, aber auch zu einigen ausgewählten Ländern wie Österreich, Zypern und Finnland dargestellt.

Waren die deutsch-deutschen Beziehungen betreffend den Luftverkehr immer wieder durch politische Streitigkeiten gekennzeichnet und konnten bis 1990 nie beigelegt werden, gab es zwischen den Fluggesellschaften beider Länder eine recht gute Zusammenarbeit.

Neben einem umfangreichen Quellenverzeichnis bietet das Buch auch diverse Literaturhinweise zur Vertiefung des behandelten Gebiets an. Wer mehr über die Rolle der INTERFLUG im diplomatischen Geschehen wissen möchte, dem sei diese Ausarbeitung wärmstens empfohlen.

Horst Materna

zurück

96

Luftfahrtforschung
und –ausbildung in der DDR

Hightechkaderschmiede oder „Gartenmöbelforschung“

Sven Schultze
(c) 2008 ibidem-Verlag Stuttgart
ISBN-10: 3-89821-877-5
ISBN-13: 978-3-89821-877-1
151 Seiten, Paperback

Weitere Informationen zum Buch

 

Die vorliegenden etwa 150 Seiten sind die vom Autor Sven Schulze (geb. 1977 in Brandenburg) überarbeiteten Ergebnisse seiner Magisterarbeit und wurden 2008 im ibidem-Verlag Stuttgart unter ISBN-13: 978-3-89821-877-1 veröffentlicht.

Diese äußerst interessante Arbeit beschäftigt sich mit den Hintergründen der kurzlebigen DDR-Luftfahrtindustrie und Luftfahrtforschung, die nur von 1952 bis 1961 existierte und der jungen Republik Verluste in Milliardenhöhe einbrachte. Dabei beschäftigt sich die Arbeit vorrangig mit der Hochschulausbildung der Spezialisten und der akademischen Luftfahrtforschung in der jungen DDR.

Da die Flugzeugindustrie als der höchst entwickelte Teil des Maschinenbaus gilt, waren hier besondere spezielle Ausbildungsgänge erforderlich. Der Technischen Hochschule Dresden THD, genauer gesagt deren Fakultät für Leichtbau/später Luftfahrtwesen, kommt dabei eine entscheidende Bedeutung bei, war sie doch letztlich nach Schließung der Fachrichtung in Rostock die einzige Hochschule in der DDR die Luftfahrtingenieure und Luftfahrtwissenschaftler ausbildete. (GeRi)

zurück

97

Civil Aircraft Today

The world’s most successful commercial aircraft

General Editor: Paul E. Eden

Beim Schlendern durch Seattle passierte ich unerwartet einen „Borders Bookstore” und da ich da als Club-Member nie vorbeikomme ohne einzukehren, war auch dieser Tag keine Ausnahme.

Nachdem ich gewisse Zeit damit verbrachte, das Regal mit „Transportation“ zu finden, nur um dann festzustellen, dass  es wieder mal nichts Neues oder nur Schrott gab, führte mich mein weg noch an den Bargain Tischen vorbei und dort gab es etliche interessante Bücher  und sogar eines zur Zivilluftfahrt, nämlich das „Civil Aircraft Today“. 


mehr Information auf der
Rezensionen Seite

Erst 2008 erschienen war es bereits für 5,99 US$ auf der Bargain-Halde gelandet.  Das das für ein Buch dieser Größe (und Gewicht) fast geschenkt.

So nahm ich es natürlich mit, nachdem ich kurz überschlagen hatte, ob mein Rollercase das noch verkraften würde. Am nächsten Starbacks Coffeeshop halt gemacht und erste einmal in Ruhe das wichtigste darin gelesen, bestätigte mir dann doch meine gute Wahl, bei dem Preis konnte nicht viel schief gehen.

Es sei gleich gesagt, ein Fachbuch für Experten ist es nicht. 
G.R.

zurück

98

Flugmechanik

W.Richter

G.TEUBNER VERLAGS-
GESELLSCHAFT
LEIPZIG
1959

Mathematisch-Naturwissenschaftliche Bibliothek

 

mehr Information demnächst auf der Rezensionen Seite

Das Buch "Flugmechanik" von W.Richter ist als echtes Grundlagenwerk zu bezeichnen.

Angefangen vom Aufbau der Atmosphäre über Widerstand und Auftrieb bis hin zur Stabilität und Steuerbarkeit versteht es der Autor auch schwierige Sachzusammenhänge einfach und ohne viel Herleitungen zu erklären.

Leider beschränken sich die meisten Ausführungen auf Propellergetriebene Flugzeug, was aber wohl dem Erscheinungsjahr zu schulden ist.

R.D.

zurück

99

Handbuch der Flugnavigation

Klaus Henkes und Helmut Rhein
Deutscher Miltärverlag 1961

Lizenz-Nr. 5
256 Seiten


wahrscheinlich das Original Cover
(auf URSS.ru)




mehr Information demnächst auf der Rezensionen Seite

Das Buch für den NVA Flug-navigator, Piloten der Luftstreitkräfte und alle Henkes-Fans.
Es geht ausschließlich um die Navigation für Militärflugzeuge, wenngleich auch einige Grundsätze und Fakten natürlich für jede Art der Flugnavigation gültig sind.

Das Buch ist verschiedentlich noch antiquarisch zwischen 17 und 40 EUR erhältlich.
Generalleutnant Dr. rer. mil. Klaus Henkes war von 1978 bis 1990 als aktiver General der Generaldirektor der INTERFLUG und gleichzeitig der Stellvertreter des Ministers für Verkehrswesen. (So etwas gab es nur in der DDR und vielleicht in irgendeiner Bananenrepublik und nur darum erscheint dieses Buch hier)

Für zivile Piloten ist das Buch heute ziemlich überflüssig.
Dennoch kann man erahnen, warum man mit diesem Buch, statt Marschallstab, im Tornister dennoch das Zeug zum Generalleutnant hat.

GeRi

zurück

100

Die Absturzursachen des DDR-Jets Baade 152

Holger Lorenz,
freier Luftfahrtjournalist

1. Auflage 2011 im Vertrieb der Druck- und Verlagsgesellschaft Marienberg mbH
ISBN: 978-3-9311770-93-8    

Preis: ca. 24,50 EUR

mehr Bilder auf der Rezensionen Seite

Dies ist eines der leidenschaftlichen Bücher von Holger Lorenz in einem außergewöhnlichen Format, welches aber dem überaus zahlreichen Bildmaterial (alles vom Autor selbst bearbeitet) sehr zugute kommt. 

Das Buch beschäftigt sich in einer Ursachen-Analyse  mit der Fehlerkette, die am 04.03.1959 zum Absturz der „Baade-152“ führte.
In großer Detailfülle schildert Lorenz mit vielen erklärenden Abbildungen die Fakten der Ereignisse von 1958/1959. 

Lange geheim gehalten, oft verklärt  oder belächelt, hat Lorenz nun auch mit Hilfe Jochen Werners, dem er dieses Buch auch widmet und der sich bemüht das 152 Erbe in Dresden zu bewahren, uns ein Buch vorgelegt, welches einen tiefen Einblick in die damaligen Entwicklungen und Geschehnisse in der jungen DDR-Luftfahrtindustrie bietet. Der Absturz der 152 war sicherlich ein entscheidender Wendepunkt, der Anfang vom Ende.

Ich kann das Buch nicht nur jedem Interflieger wärmstens empfehlen.

GeRi

zurück

101

Flugplatz Anklam

Geschichte und Geschichten


Rainer Stopp / Herbert Probst Steffen Verlag
Friedland 2005

ISBN 3-937669-51-5
Die beiden Autoren, selbst langjährige Agrarpiloten, haben den erfolgreichen Versuch unternommen, die Geschichte des Flugplatzes Anklam in Mecklenburg-Vorpommern chro-nologisch aufzuarbeiten.

Nachdem sie zunächst einen Überblick zum DDR-Agrarflug in Anklam, übrigens einer der wichtigsten Stützpunkte mit Werftbetrieb im Norden der DDR, erarbeitet hatten, blieben sie nicht stehen, sondern erforschten und dokumentierten das Geschehen vor und nach dem DDR-Agrarflug.

Herausgekommen ist ein lesenswertes Buch, welches neben geschichtlichen Daten und Ereignissen vor allem von Erlebnisberichten und Informationen ehemaliger Mitarbeiter lebt.

Neben allgemeinen Informationen zur Geschichte des Landwirtschaftsflugs wird auch die militärische Nutzung des Platzes bis 1945 ausführlich dargestellt.
Auf rund 160 Seiten wird, reich illustriert, die Zeit von den 1920er Jahren bis in das Jahr 2000 sehr interessant dargestellt.

So ist diese Publikation nicht nur für ehemalige „fliegende Landwirte“ und INTERFLUG-Mitarbeiter lesenswert, sondern bietet den Freunden der ostdeutschen Luftfahrtgeschichte wertvolle Erkenntnisse und manches unbekannte Detail dazu.

HoMa

zurück

102

Flugmedizin

Erschienen in der Reihe Luftfahrthandbücher,

Herausgeber
Flugkapitän Prof. Dr.
Ing. Rolf Heinig (†)
1. Auflage 1990
by Verlag transpress Berlin

ISBN: 3-344-00365-8



mehr Bilder und Informationen
Dieses nicht sehr umfangreiche Buch war im Rahmen der Luftfahrthandbücher von Flugkapitän Prof. Heinig zu Zeiten der DDR sicherlich ein gelungener Lückenfüller und eine Neuheit zugleich, nur war das Erscheinungsjahr 1990 nicht glücklich für dieses Buch. Bereits am 03.Oktober hörte die DDR auf zu existieren und damit war wohl auch klar, dass es keine zweite erweiterte oder verbesserte Auflage geben würde.

Der Preis war mit 28 DDR-Mark relativ hoch für ein Buch in der DDR. Heute bekommt man natürlich viele Bücher zum Thema Flugmedizin im Bereich von 15 bis 100 EUR in unterschiedlichem Umfang und Qualität, oft militärisch akzentuiert. Einige Bücher lassen sich nur noch antiquarisch erwerben.

GeRI

 

 


zurück

103

 

Flugmeteorologie

Eine Wetterkunde für Verkehrsluftfahrt und Sportlluftfahrt

Hans-Detlef Bruß

336 Seiten
Verkaufspreis: 59,90€

ISBN 97838423322196

Das Buch enthält viele interessante Themen vom Aufbau der Atmosphäre bis zu den tropischen Wirbelstürmen.

Es wendet sich vor allem an die Allgemeine Luftfahrt und insbesondere an alle Luftsportbegeisterten. Ausführlich werden die Grundlagen der barometrischen Höhenmessung in der Luftfahrt, die Thermik, die Leewellen, die Wetterfronten, die Flugzeugvereisung, die Turbulenz und die Gefahren in einem Gewitter behandelt.

Aber auch Jetstream und Clear Air Turbulence (CAT) kommen nicht zu kurz. Abschießend werden die Flugwetterberatung, Selfbriefingverfahren, Satelliten- und Radarbilder beschrieben.

Dank vieler praktischer Hinweise eignet sich das Buch auch ideal für die Aus- und Weiterbildung im Fach Meteorologie

flugmeteorologie.bodautor.de

 

zurück

104

Geschichte des Flughafen
Berlin-Schönefeld von 1933 - 2000

Horst Materna

Taschenbuch, 64 Seiten
Verlag Rockstuhl
Verkaufspreis: 12,95 €

ISBN-10: 3959660898
ISBN-13: 978-3959660891

Als Ergänzung zur Buchreihe „Flughafen Berlin-Schönefeld“ soll das hier vorgelegte Begleitbüchlein es den Lesern erleichtern, sie interessierende Perioden oder bestimmte Ereignisse sowie Persönlichkeiten oder die Beschreibung von Fluggeräten schneller zu finden.
Aber auch dem Leser, der nicht alle vorgestellten Bücher in seinem Bücherschrank stehen hat, soll es Anreiz sein, die Reihe zu vervollständigen.

Bestimmte Ereignisse oder Suchbegriffe werden mit dem entsprechenden Band und der Seitenzahl gekennzeichnet. Chronologisch geordnet und mit vielen Abbildungen versehen ist das Taschenbuch beim
Verlag Rockstuhl 2016 unter der ISBN 978-3-95966-089-1
zum Preis von 12,95 € erschienen.

 

 

 

 

105

Deutsche Airlines und ihre Flugzeuge seit 1970

Wolfgang Mendorf

Gebundene Ausgabe
173 Seiten
Verlag Podszun GmbH
10. August 2016

Verkaufspreis: 29,90€

ISBN-10: 3861338246
ISBN-13: 978-3861338246

Airlines von A bis Z, Flugzeugtypen vom Propeller- über den Turboprop- bis zum Düsenantrieb.

Wolfgang Mendorf präsentiert die rund 50 deutschen Fluggesellschaften mit ihren Maschinen seit den 1970er Jahren.
Etliche Fluggesellschaften haben inzwischen ihre Flügel hängen lassen, andere haben ihr Erscheinungsbild geändert, weitere werden jetzt gerade erst gegründet.

Dieses Buch bietet einen Einblick in die Vielfalt und die Faszination der Luftverkehrsszene in Deutschland. Es wird den Flugzeugliebhaber ebenso informieren und erfreuen wie den allgemein an Technik Interessierten.

106

Flugzeuge und Hubschrauber der NVA

Dieter Flohr

Verlag GeraMond Klappenbroschur mit Fadenheftung, Taschenbuch

17,00 EUR
120 Seiten, 250 Abbildungen,
Format 16,5 x 23,5 cm,

ISBN-10: 3862453189,
ISBN-13: 9783862453184

Ein umfassender Überblick über die wichtigsten Flugzeuge und Helikopter der NVA von 1949 bis 1989:
Von den russischen MIG-Jagdflugzeugen über Kampfhubschrauber und Transportflugzeuge bis hin zu den legendären Antonov-Doppeldeckern und Zlin-Schulflugzeugen.

Präsentiert in sachkundigen, durchgehend farbig illustrierten Porträts von einem der besten Kenner der DDR-Luftfahrt. Ein unentbehrliches Werk für alle Luftfahrt-Enthusiasten.

(Klappentext zu „Typenatlas Flugzeuge und Hubschrauber der NVA “)

Entdeckt in der Bahnhofsbuchhandlung Friedrichstraße von GeRi

Anmerkung.
Der obige Text, gibt nicht die Meinung über das Taschenbuch von
Interflug.biz wieder. Eine entsprechende Rezension werden wir gegebenenfalls später nachreichen.

        zurück