Die alte INTERFLUG im www
Historische Betrachtungen zur einstigen DDR-Fluggesellschaft INTERFLUG

last updated:
21-Jan-2017


Revision 3.0
Aufenthaltsorte der IF-Flugzeuge

zurück
Autor: Gerd Ritter  
21.01.2017

Die verbliebenen Reste der IF-Flugzeuge sind in ganz Deutschland und auch außerhalb Deutschlands gut verteilt.
Offentsichlich konnte jeder, der irgendwie Lust verspürte und etwas Geld übrig hatte, unsere Flugzeuge zum Schrottpreis kaufen oder bekam sie sogar geschenkt.

Dennoch ist es gut, daß so doch einige der ehemaligen IF-Flugzeuge in Deutschland verblieben sind und der Öffentlichkeit teilweise sogar zugänglich sind.
Leider ist der Zustand, vieler Exponate, meist aus den früheren Jahren der INTERFLUG, heute bereits äußerst schlecht, ausreichend Geld und Kräfte für eine aufwendige Erhaltung fehlen meist, denn viel Geld haben oft schon der Transport und die Aufstellung verschlungen.

Wir wollen hier Schritt für Schritt möglichst viele der Aufenthaltsorte ausfindig machen und somit allen Interessierten zur Kenntnis geben.
Auf dieser Seite findet man ausschließlich die Aufenthaltsorte von DLH/INTERFLUG-Flugzeugen auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland.

Weiterer Verbleib ist zum Teil in den Tabellen auf der jeweiligen Typenseite zu finden.

Mehr Bilder finden sie auf den entsprechenden Seiten, zu denen Sie direkt über einen Klick auf das Kennzeichen kommen, falls diese unterstrichen sind.
Beim Klick auf die entsprecheneden Flugzeugbilder bekommen Sie den genauen Standort, soweit wie möglich, angezeigt.

Lfd. Nr. Registrierung
Werksnummer
A/C-Typ Aufenthaltsort Bild Besitzer, Gebrauch
Iljuschin IL-18 (6)
1

DDR-STA

Werksnummer:
18001905

IL-18W Leipzig LEJ
Das FLugzeug, die erste IL-18 der INTERFLUG, ist im Südteil des Flughafens Leipzig abgestellt, gehört aber wohl ebenfalls einer Interessengameinschaft. Das Flugzeug ist z.Z. für die Öffentlichkeit nicht zugänglich.
(Foto: Ritter)
2 DDR-STB

Werksnummer:
18002001

IL-18W Leipzig
Die DDR-STB, die zweite IL-18 der INTERFLUG, wurde am 18. OCT 1987 außer Dienst gestellt und zunächst an zwei Jungunternehmer, die den Aeropark Diepensee betrieben, abgegeben. Dort stand sie 1994 ausgeschlachtet rum und wurde dann an den Münchner Immobilienunternehmer Rübesam verkauft, da Diepensee geräumt werden mußte. Im Sommer 1999 kam das Flugzeug dann demontiert auf dem Landwege nach Leipzig und steht jetzt auf einem Stahlpodest der Firma DA CAPO in der Karl-Heine-Straße 105 in 04229 Leipzig (Foto: Internet)
3
DDR-STD

Werksnummer:
180002302

IL-18W Harbke
bei Helmstedt
Am 26. OCT 1986 außer Dienst gestellt und in SXF abgestellt. 1991 demontiert und auf dem Landweg nach Harbke überführt.  Sie wurde seit 1992 als Café (60 Plätze) genutzt und konnte für Eheschließungen gebucht werden. Seit 2009 steht die Maschine in Teuge/Netherlands und wird dort als 5* Hotel genutzt.

(Foto: Lempio)
4 DDR-STE

Werknummer:
182005101

IL-18W Borkheide
(südwestlich von Berlin)

Flugzeug ist in den Händen des Luftfahrtklubs Hans-Grade-Gesellschaft e.V. (kann besichtigt werden)

Am Flugplatz
14822 Borkheide
Tel. 033845-40210
(südwestlich von Berlin)

5
DDR-STG

Werksnummer:
182004402

IL-18W Flughafen
Erfurt-Binderleben
Am 09. NOV 1988 außer Dienst gestellt, wird das Flugzeug am 18. NOV 88 nach Erfurt überführt. Sie diente dann als Übungsobjekt für Rettungsübungen, konnte also nicht besichtigt werden.
(Foto: Internet)
6
DDR-STH

Werksnummer
184007305

IL-18W Hermeskeil II
bei Trier
Die Maschine wurde am 29. April 1990 bei I NTERFLUG außer Dienst gestellt und gelangte dann über Augsburg in die Hände der größten privaten Flugausstellung Europas, der Sammlung L. und P. Junior in Hermeskeil bei Trier, welche vom 1. April bis 1. November täglich von 9:00-18:00 Uhr für die Öffentlichkeit geöffent hat.
(Foto: Internet)
Antonow AN-24
Es sind keine AN-24 der INTERFLUG mehr auf deutschem Boden vorhanden. Andere Aufenthaltsorte außerhalb Deutschalnds sind mir z.Z. nicht 100% bekannt. Lediglich einige wenige AN-26, die der AN-24 sehr ähnlich sehen, des ehemaligen Transportgeschwaders der Luftstreitkräfte der NVA befinden sich noch auf deutschem Boden, so z.B. im Luftwaffenmuseum Berlin-Gatow und im Technikmuseum in Sinnsheim.
Tupolew TU-134 (6)
7 DDR-SCB

Werksnummer:
8350503

TU-134 Oscherleben Die Maschine wurde am 18. NOV 1985 nach einer harten Landung ausgemustert und in SXF abgestellt. Das war die 12 873. Landung nach 19 966 Flugstunden seit JUL 1968. Am 17. OCT 1988 wurde sie dann auf dem Landweg nach Oschersleben verbracht. Eigentümer ist wohl der Rat der Stadt und der Inhaber des Café INTERFLUG ist E. Geppert, Anderslebener Straße am Park, 39387 Oscherleben. (Foto: Internet)
Die Maschine ist inzwischen am Flughafen Magdeburg aufgestellt worden. Ich richte demnächst für DDR-SCB eine eigene Seite ein.
7a

DDR-SCB

Werknummer
8350503

TU-134 Magdeburg Die DDR-SCB hat in einer Nacht- und Nebel-Aktion per Tieflader am 13. Oktober 2004 ihren Standort gewechselt. Bereits Ende September begann die Demontage in Oscherleben und schon am 16. September war sie wieder fast völlig hergestellt auf den 90 cm hohen Betonsockeln am Flughafen Magdeburg zu bewundern. Leider hat sie durch die viele Jahre lieblosen Dahsein in Oscherleben und durch den Transport doch ziemlich gelitten. Es liegt nun an der Handwerkskunst und den Mitteln der neuen Betreuer, was weiterhin mit ihr wird. Der Flughafen Magdeburg und der Verein Junkerswerk Magdeburg e.V ( www. junkerswerk-magdeburg.de) haben sich diese bestimmt nicht leichte Aufgabe an Land gezogen. Wir werden vielleicht bald ein kleines Museum im Rumpf der DDR-SCB bewundern dürfen. Ein Cafe soll es jedenfalls nicht wieder werden. Viel Erfolg!
8 DDR-SCF

Werksnummer:
9550905

TU-134 Leipzig LEJ Das Flugzeug befindet sich in Südteil des FLughafens Leipzig, gehört offensichtlich aber einer Interessengemeinschaft Das 'Flugzeug ist z.Z. der Öffentlichkeit nicht zugänglich.
(Foto: Ritter)
9 DDR-SCH

Werksnummer
9350906:

TU-134N Finowfurt
(
nördlich von Berlin)
 

Erlebnispark Luftfahrt Finowfurt

Luftfahrthistorische Sammlung Finowfurt

Luftfahrt Shop Finowfurt
Biesenthaler Strasse 1
16244 Finowfurt
Telefon: 03335/7233
Fax: 03335/326224

http://www.luftfahrt-museum-finowfurt.de/

(Foto: Ritter)

10 DDR-SCK

Werksnummer
1351304

TU-134A Hermeskeil II
bei Trier
Die DDR-SCK war eine TU-134AN Variante, die einst von den LSK/LV zur INTERFLUG kam und am 9. SEP 1990 außer Dienst gestellt wurde. Das Flugzeug wurde zusammen mit der DDR-STH an das Augsburg-Museum verkauft und auf dem Luftweg nach nach Augsburg überführt.  Beide Maschinen wurden dann 1994 an die Sammlung Junior abgegeben.
 (Foto: Internet)
11 DDR-SCL

Werksnummer:
1351305

TU-134A Biberach
(Baden)
Diese im Jahre 1990 ausgesonderte TU-134AN, von den Piloten als "Charli Langsam" bezeichnet, wurde von der Firma HYDRO Gerätebau GmbH & Co. KG, in der Ahfeldstrasse 10, in 77781 Biberach/Baden gekauft und nach vier Tagen dort auf dem Firmengelände aufgestellt.
Zuvor hatte Staffelleiter Captain Hans-Jürgen Voigt die Maschine mit einem Zwischenstop in Stuttgart auf dem kanadischen Militärflugplatz Lahr abgeliefert.
(Foto: Hydro Gerätebau)
12
DDR-SCZ

Werknummer:
9350913

TU-134 Merseburg Die DDR-SCZ befindet sich heute im Luftfahrt und Technik Museumspark Merseburg. Sie steht dort auf der grünen Wiese und kann außen wie innen besichtigt und fotografiert werden. Das Cockpit ist nur durch eine Acrylglassscheibe zu besichtigen. Der Zusatnd der Maschine ist mäßig bis schlecht. An einigen Stellen sieht die Farbe enorm angegriffen und verändert aus. Korossion überall, wie üblich nach der langen Zeit ohne Wartung. (Foto: Ritter)
Iljuschin IL-62 (3)
13

DDR-SEC

Werksnummer:
10903

IL-62 bis vor kurzem noch

Groß Machnow

vormals Gemeinde Groß Machnow
15806 Groß Machnow
(südlich von Schönefeld)

Das Flugzeug ist seit Frühsommer 2003 dort nicht mehr zu finden, wahrscheinlich ist die DM-SEC nach Merseburg gekommen (?)
(Foto: Ritter)

13a

DDR-SEC

Werksnummer:
10 903

IL-62 Merseburg Die EC steht nun im Luftfahrt und Technik Museumspark  in Merseburg.Mit viel Aufwand und EU-Fördermitteln wurde ein ansprechendes Café und eine Bar im Flugzeug installiert. Das Cockpit wurde teilweise illuminiert und an einen Fotographen abgegeben (Fotografieren verboten!)
Im Novemebr 2003 war das Leitwerk noch nicht wieder am Heck montiert worden. Maschine ist zumindestens innen in einem sehr guten Zustand, außen noch akzeptabel. (Foto: Ritter)
14

DDR-SEF

Werksnummer:
31402

IL-62 Leipzig LEJ Das Flugzeug wurde der Feuerwehr LEJ zu Übungszwecken zur Verfügung gestellt, soll dabei aber nicht zerstört werden, der Zustand ist entsprechend der Verwendung eigentlich noch erstaunlich gut.
(Foto: Ritter)
15 DDR-SEG

Werknummer:
31403

IL-62 Stölln-Rhinow

Flugzeug befindet sich im Besitz des Luffahrtklubs "Otto Lilienthal" Stölln e.V. (kann besichtigt werden)

14728 Stölln
(westlich von Berlini)
Foto: Ritter

16 DDR-SEH

Werksnummer:
31405

IL-62 Flughafen Erfurt
Gemeinde Allach
In der Nähe des Flughafens Erfurt, in der Gemeinde Allach, befand sich noch bis September 1999 die über mehrere Jahre als Restaurant genutzte IL-62  DDR-SEH. Ab Mitte der 90er Jahre war ungenutzt und fiel mehr und mehr dem Vandalismus zum Opfer. Sie wurde im Herbst 1999 verschrottet.
(Foto: Internet)
Das Flugzeug existiert nicht mehr !!!
Iljuschin IL-14 (4)
17 (DDR-AVF)
DM-ZZB
(DM-SAZ)

Werksnummer:
14803001
IL-14 Reichenbach Diese IL-14P ist der Prototyp aus der Produktion der Dresdener Flugzeugwerke. Erstflug war am 11. OCT 1955 als DDR-AVF. Ab 26. JUN 1956 dann als DM-ZZB und ab 06. JUL 1961 dann als DM-SAZ zur Deutschen Lufthansa. Sie war dann auch Meßflugzeug und wurde am 28. FEB 1967 außer Dienst gestellt. Seit 1969 als Gastätte "Waldperle" in Langenbernsdorf, und seit NOV 1999 beim Autohaus Banath in Reichenbach. Ab 2000 wieder in blau und als DM-ZZB. Opel Autohaus Banath, Gewerbegebiet Kaltes Feld Nr.1, 08488 Heinrsdorfergrund.(Foto: Internet)
18 DM-SAB

Werksnummer:
14803 08

IL-14 Cämmerswalde Die DM-SAB 1970 bei der INTERFLUG nach 17 000 Flugstunden ausgesonderte Maschine wurde zunächst in Barth an der Ostsee abgestellt. Auf einen Antrag der Gemeinde Cämmerswalde kam sie dann am 18. Mai 1973 innerhalb von 17 Tagen per Schwerlasttransport als Touristenattraktion  in die Gemeinde. Seit Frühjahr 2000 ist sie nun in Besitz der Familie Hetze, die darin eine Gaststätte betreiben.
(Foto: Röser)
19
DM-SAF

Werknummer:
14803016

IL-14 Dessau

 

Die DM-SAF befindet sich im Technikmuseum "Hugo Junkers" in Dessau und wurde dort hervorragend wieder hergestellt. Die Maschine kann auch innen besichtigt werden.
Kühnauer Str.161a
06846 Dessau
(Foto: Ritter)

20 DM-SAL

Werknummer:
14803026

IL-14 Dresden

 

Die DM-SAL befindet sich heute in einem sehr guten Zustand bei den Elbe-Flugzeugwerken in Dresden Leider (oder zum Glück) steht sie heute der Öffentlichkeit nicht zur Besichtigung zur Verfügung. Die einzige INTERFLUG IL-14, die noch einmal flugfähig gemacht werden könnte.
(Foto: Hakansson)

Anmerkung: Einige der Bilder stammen aus dem Internet, sind aber meist für diesen Zweck hier beschnitten und verkleinert worden. Soweit der Fotograf oder Eigentümer ersichtlich war, haben wir ihn hier angegeben. In einigen Fällen war das nicht ersichtlich oder möglich. Wir haben dennoch das Einverständnis im gegenseitigen Einvernehmen einer nicht-kommerziellen Nutzung vorausgesetzt. Sollte der Urheber damit nicht einverstanden sein, so bitten wir um umgehende Mitteilung. Danke!

zurück