Die alte INTERFLUG im www
Historische Betrachtungen zur einstigen DDR-Fluggesellschaft INTERFLUG

last updated:
29-Aug-2016


Revision 3.0
DM-SAL

Startseite zurück

Die IL-14P DM-SAL, die ebenfalls in den Flugzeugwerken in Dresden unter Lizenz mit der Werks-Nr. 14 803 026 produziert worden war, wurde am 14. März 1958 an die Deutsche Lufthansa (Ost) ausgeliefert. Sie war, wie die Werksnummer erkennen läßt, die 26. Maschine aus der DDR-Produktion. Im Jahre 1968 wurde sie zum Schulflugzeug für die Abteilung Fliegerische Aus- und Weiterbildung (FAW) der INTERFLUG umgebaut. 


Nachdem die DDR-SAL keine Verwendung mehr als Schulmaschine fand, baute man sie zum Meßflugzeug um. Der Kommandant dieser Meßflugbesatzung wurde der bekannte Flugkapitän Heinz Maiwald. Die Maschine war fortan auf allen DDR-Flughäfen und über den VOR's der DDR zu finden, flog ILS-Beams und VOR-Radialen ab, um diese zu kalibrieren.

 


Dieses Bild von Wolfgang Bergemann zeigt die DDR-SAL als Meßmaschine 1984 im Südteil geparkt>

Am 15.März 1984 wurde die DDR-SAL dann als Meßflugzeug außer Dienst gestellt, Capt.Maiwald ging in Rente und die IL-18, DDR-STP ersetzte in Zukunft die IL-14 als Meßmaschine. Dieses Flugzeug bekam jedoch nicht mehr den orangen Tageslicht-Anstrich der DDR-SAL, sondern ein mehr dunkles Grau, was ihr den Spitznamen "graue Maus" einbrachte.

 

Die DDR-SAL soll dann am 20. März 1985 durch die Besatzung Pudimat, Barth und Margraf  (offensichtlich eine NVA-Besatzung) nach Dresden überführt worden sein. Diese  IL-14 ist wohl heute noch die einzige deutsche IL-14, die noch einmal in einen flugfähigen Zustand versetzt werden könnte. Sie wurde darum auch in der Nähe der Elbe-Flugzeugwerke in Dresden abgestellt. Zwischenzeitlich bekam sie mal ein falsches Kennzeichen (DDR-ZZB) und die Aufschrift "3. Parteikonferenz der SED" in Erinnerung an den ersten Prototyp aus Dresden. Das gefiel offensichtlich nicht allen in Dresden, wie man sich gut vorstellen kann. So wurde dann 1999 zunächst ein ein falscher Kranich und die Aufschrift "Deutsche Lufthansa" angebracht. Im Jahre 2000 erhielt sie dann den richtigen Kranich und ihre alte Kennung DM-SAL zurück.

Wie üblich, zur vergößerten Ansicht der Bilder, die Bilder anklicken und dann mit der Rücktaste des Browsers hierher zurückkehren. Die Bilder wurden von unseren  Mitarbeiter Capt. Wolfgang "Haki" Hakansson in Dresden gemacht. Die ersten beiden Bilder stammen leider aus unbekannter Quelle aus dem Internet. Wir bedanken uns bei dem unbekannten Spender.

Die alte DM-SAL hier in der besagten Bemalung und Aufschrift, sowie dem falschen Kennzeichen. Ein Bild der DDR-SAL aus ihrer Zeit als Meßmaschine bei der INTERFLUG, hier geparkt auf der Ramp 2 in SXF Die nun in den alten Lufthansa-Farben, mit richtigem Kranich und gut restaurierte DM-SAL in Dresden, versteckt in einer Ecke. Der blaue Kranich auf der Nase der einstigen "Deutsche Lufthansa"-Maschine DM-SAL.
Das typische IL-14 Heck
mit der Beschriftunt DM-SAL
Ein super erhaltenes Cockpit mit der reichhaltigen Ausrüstung einer Meßmaschine. Man beachte die mehrfachen ILS-Anzeigen. Der künstliche Horizont, wie er auch in anderen sowjetischen Flugzeugen zu finden war. Der Höhenmesser, hier 140 Meter hoch, während der kleinere innere Zeiger die Tausender anzeigt
Die etwas älteren Bedienpulte der
UKW-Sationen 1 und 2
Das Bedienteil des Radiokompasses,
noch mit manueller Abstimmung.
Das weiß nur Haki allein, bitte anmailen! die Kabine, wie sie so natürlich nicht ganr war

zurück