Unsere alte INTERFLUG im Web
Historische Betrachtungen zur einstigen DDR-Fluggesellschaft INTERFLUG

last updated:
12-Jan-2017


Revision 3.0
IF-News 2005

  Traurige Nachrichten

 

Wie ifbiz die Tage erfahren mußte, sind wieder zwei altbewährte namhafte Kollegen von uns genommen worden. Wir müssen dennoch feststellen, daß die Zahl "Abgänge" die Zahl der "Neuzugänge" kaum übersteigt. Fast jeden Tag gewinnen wir neue Anhänger, die tiefes Interesse an der Interflug bekunden und unzählige Fragen zur Deutschen Lufthansa/INTERFLUG oder zur zivilen Luftfahrt der ehemaligen DDR ganz allgemein haben. Auch das Interesse an den von Interflug operierten russischen Flugzeugen ist groß, waren doch insbesondere für die Bürger der neuen Länder im Westen diese Typen kaum alltäglich.

Trotz dieser erfreulichen Tendenz, die sicherlich durch viele Sendungen (z.B. 31.10.2005, MDR) über die Interflug noch gefördert wird, trauern wir um so mehr um jeden Kollegen, der uns für immer verläßt und damit meist auch fast seine gesamten Erinnerungen und Erfahrungen für immer auslöscht. Sicherlich haben viele ihre Erfahrungen rechtzeitig an jüngere Kollegen weitergegeben, doch die urwüchsigen Quellen versiegen damit für immer und sie sind nicht zuletzt auch unsere Quellen hier im INTERFLUG.biz. Wer also sollte mehr trauern.

Wir werden beiden Kollegen ein ehrendes Andenken bewahren.

 

Wir trauern um:

 

Flugkapitän a.D. Hermann Entrich,

 

war zuletzt Kapitän auf einer der bekanntesten IL-18, der "grauen Maus", DDR-STP, unserer Messmaschine, welche nach vielen Jahren Einsatz die IL-14, DDR-SAL, ablöste. Hermann begann seine Laufbahn in der zivilen Luftfahrt einst bei Deutschen Lufthansa auf der IL-14 als Funker. Er galt schon damals als fachkundiger und zuverlässiger Kollege im Cockpit.

Auf diesem etwa 45 Jahre altem Bild sehen wir links den späteren Flugkapitän Hermann Entrich
amals noch als Bordfunker bereits in Interflug-Uniform.Rechts sein guter Freund, der spätere
Flugkapitän IL-62, Werner Schuschies. (Bild aus der Sammlung: Horst Materna)

 

 

 

 

Flugingenieur a.D. Helmut Schlegel

 

 

Flugingenieur Helmut Schlegel (Mitte) mit der Crew des Kapitäns "Gustl" Schneider vor der INTERFLUG IL-14 am 27. Februar 1959 beim Erstflug nach Kopenhagen.(v.l.n.r. Funker/Navigator Karl-Hugo Steinke, Copilot Jochen Görlich, Stewardess Inge Broszeit, Kommandant "Gustl" Schneider.
Kdt. Schneider hatte nur 3 Streifen, da er noch einem Anfangsminimum für Instrumentenanflüge unterlang. Selten ist der Interflug-Schriftzug auf der IL-14,
der nur für ein paar Tage dort prangte.)
(Angaben und Foto aus der Sammlung von Horst Materna)

Auch Helmut Schlegel begann bereits auf der IL-14 und war dort als sehr guter Bordingenieur geschätzt. So führte er z.B.zusammen mit Flugkapitän Dieter Sachse den ertsten Flug mit der IL-14 nach Athen durch. In den letzten Jahren seiner beruflichen Tätigkeit war Helmut in der Flugbetriebskontrolle (FBK) des BT 'Flugbetrieb beschäftigt. Helmut hatte auch einen Sohn, den Frank, auf die Laufbahn im Flugbetrieb gebracht. Frank kam über die LBF-19 zur Fliegerei. Ein alter Kollege von Helmut, der spätere Oberinstrukteur für Navigatoren, Reiner Scope, hat einen kleinen Nachruf verfaßt, den wir hier gerne veröffentlichen.

Sicher kennen nur noch wenige Kollegen Helmut Schlegel. Er gehörte als Bordmechaniker auf IL 14 zu den ersten Besatzungen der Deutschen Lufthansa/Interflug. Besondere Verdienste erwarb er sich als Instrukteur für Bordmechaniker 1963 im Rahmen der Einführung der 3-Mann-Besatzung IL 14 durch Umschulung von Bordfunkern zu Bordmechanikern, die auch als Funker tätig werden konnten. Diese Aktion und der Betrieb der IL 14 mit 3-Mann-Cockpit war im Ostblock einmalig. Helmut erfüllte diese Aufgabe mit ganzem Herzen – wohl ahnend, dass er damit auch seinen geliebten Arbeitsplatz im Cockpit bald verlieren würde. Und das geschah tatsächlich!

 Ich war einer dieser Umschüler und verdanke ihm viel.

 

Navigator Reiner Scope,

Nov. 2005, ifbiz ist noch bemüht, vervollständigende Angaben und Bilder zu beiden Kollegen zu bekommen. Es wäre schön, wenn jemand helfen kann.

zurück


  IL-14 Handbuch Band 1 exklusiv im INTERFLUG.BIZ verfügbar

 

Unser Freund Steffen Machold aus Steinpleis in Thüringen hat seine guten Beziehungen zu Fliegerkamerad und Alt-IL-14 Kapitän der INTERFLUG Hans Klecha (Meßmaschine) genutzt und exklusiv für das INTERFLUG.BIZ den Band 1 des Flughandbuches der IL-14P, einer IL-14 Version, die einst in Dresden gebaut wurde, gescant und mir das 11 MB pdf-file zugesandt. Etwa 182 Seiten eines Handbuches von Oktober 1957 mit einigen farbigen System-Schamata (heute würden wir Synoptics sagen) stehen zum kostenfreien download für Luftfahrtbegeisterte zur Verfügung. Nostalgiker unter den Luftfahrt-Fans müßten jetzt Purzelbäume schlagen. Vor 16 Jahren wäre das einfach noch undenkbar gewesen, was heute im INTERFLUG.BIZ Realität wird. Das Handbuch der urwüchsigen IL-14, einer verbesserterten DC-3 (über die Li-2 und IL-12) aus dem sowjetischen Konstruktionsbüro Iljuschin ist heute frei verfügbar. Steffen hat die Doppelsseiten des aufgeschlagenen Buches (ich selbst habe es bislang nicht im Original gesehen und werde hierrmit den Preis dafür leider in die Höhe treiben) direkt, so gut er konnte, auf die Scheibe seines Scanners gedrückt.Die Seiten sind nicht gedreht, was jeder zunächst selbst machen müßte, bis ich es für alle getan habe. (habe ich schon, nur noch nicht auf dem Server plaziert). Wir alle danken Steffen und Hans für ihren Dienst zugunsten der wahren Luftfahrt-Fans, die sich außer für Bilder auch für die Technik, die Technologie, die Verfahren und die "Fliegekunst" an sich interessieren. Siehe downloadpage im INTERFLUG.BIZ !

zurück


   

  50. Jahrestag der Entstehung der zivilen Luftfahrt in der ehemaligen DDR

 

Wie ich aus gut unterrichteten Kreisen erfahre, findet wahrscheinlich am 01.Juli 2005, ab 15 Uhr am Flughafen Berlin-Schönefeld im Konferenzzentrum eine VERDI-Senioren-Veranstaltung zum Thema "50 Jahre Luftverkehr in Berlin-Schönefeld" statt.  Das wird eine gute Gelegenheit für ein Treffen der ehemaligen Mitarbeiter der INTERFLUG und der zivilen Luftfahrt der DDR. Eine weitere, kleinere "Feier" soll zum jährlichen Stammtisch der IL-62 Staffel für alle IF-Crewmember am 03. Juli 2005 in den Schönefelder "Amtsstuben" statt finden (H-Baracken). Doch auch aus anderer Ecke kommen widersprüchliche Meldungen und es existieren offenbar verschiedene Kanäle  in Richtung Gedenken an "50 Jahre Luftverkehr auf dem ehemaligen Gebiet der DDR". Ich versichere aber, ich habe mit alledem nichts zu tun, bin darum auch schlecht informiert  und mit "Senioren" und als Mitglied der VC bin ich da leider soundso raus. Es beweist auch mal wieder, welch eine "große Familie" die INTERFLUG war und die absolute Unabhängigkeit von www.interflug.biz .Ich bin nach wie vor für Rügen aller Art immer zu haben. (Darß ist aber auch nicht schlecht) Also schon einmal alle Termine vormerken, days off beantragen, Hotel buchen, Fotokameras entstauben etc.

zurück


  Alle Downloads jetzt ohne Spende möglich

Aus des 50. Jahrestages der zivilen Luhrtftfahrt der DDR hatte det webmaster sich entschlossen alle downloads ohne Spende der Allgemeinhaeit zugänglich zu machen. Dazu war lediglich das entsprechende Password beim Webmaster per e-mail anzufordern. Das ist der einzige Beitrag, den ich dazu leisten kann. Sorry for that, guys", das waren damals seine Worte.
Wir gehen jetzt aufs Ganze.

Hier sind die Paßwörter, offen und für alle. Die Dokumente bleiben weiterhin dem rein privaten Gebrauch vorbehalten.

 

zurück


  Jahresarbeit zur INTERFLUG

 

Der Gymnasiast Markus F. Meyer aus 04509 Delitzsch/OT Benndorf reicht am 12. 01. 2005 eine bemerkenswerte Jahresarbeit zur INTERFLUG ein (54 DIN-A4-Seiten plus Anhänge).
Die Arbeit ist reichlich bebildert und basiert ausnahmslos auf seriösen Quellen, sowie Angaben von Zeitzeugen. INTERFLUG.NET hat darum bei der Arbeit weder mitgewirkt noch eine Rolle gespielt. Markus F. Meyer hat damit der INTERFLUG im Landkreis Delitzsch ein dauerndes Denkmal gesetzt. Sicherlich werden bald diverse Verlage an der Haustür des Schülers klingeln. Auch INTERFLUG.NET bemüht sich um die Rechte zur Veröffentlichung der Arbeit hier bei uns im Net. Konkrete Angebote wurden aber bislang nicht verhandelt

 

 

 

INTERFLUG.BIZ is proud to be associated with Markus F. Meyer
as a frequent contributor to our website and forum.

zurück


 

Flugkapitän Klaus Petzold wird 70

 

Der uns allen gut bekannte INTERFLUG-Flugkapitän Klaus Petzold, heute noch gelegentlich als Lehrer für ComFly tätig, begeht am 28. Januar 2005 seinen 70. Geburtstag. Klaus studierte einst  an der Technischen Universität in Dresden Flugzeugbau. Als dann das Projekt des Flugzeuges 152 von der Regierung auf Eis gelegt wurde, fand Klaus seinen Weg zur DLH / INTERFLUG. Er war unter anderem Kommandant auf IL-14, AN-24 und TU-134(A) und arbeitete viele Jahre als Leiter der Flugdokumentation in der Abteilung Flugtechnologie, zuletzt unter Flugkapitän Heeger. Jeder TU-Pilot kennt Klaus als hervoragenden Lehrer, sowohl im Klassenraum (vor allem in Aerodynamik und Flugleistungen) als auch im Cockpit. Ich entsinne mich noch gut an einen Erstflug der INTERFLUG nach East Midland, UK, in den späten 70er Jahren, den ich als junger Co-Pilot zusammen mit Flugkapitän Klaus Petzold und Flugkapitän Klaus Grätsch absolvieren durfte.Das war damals mein erster England-Flug und er ist mir darum so bildhaft in Erinnerung geblieben. Mit von der Partie war der Navigator Günter Heinze, welcher später fluguntauglich und Vertreter der INTERFLUG in Nordafrika wurde. Klaus Petzold erfreut sich heute noch bester Gesundheit und lebt mit seiner Frau in einem kleinen hübschen Häuschen im Süden von Berlin. Ich wünsche dem Klaus noch viele Jahre voller Schaffenskraft, Gesundheit, Glück und Freude im Leben.

Mit Klaus zu Besuch in Berlin-Gatow

zurück